Das Finale der Copa Sudamericana Teil.1

Um 1 Uhr morgens MEZ empfängt Estudiantes de La Plata den Sport Club Internaciónal aus Porto Alegre im Hinspiel des Finales der Copa Sudamericana.

La Plata im Final-Fieber

37 Jahre sind vergangen, seit die Estudiantes aus La Plata zum letzten Mal in einem internationalen Endspiel standen. Dementsprechend groß ist die Vorfreude auf das Spiel gegen die Brasilianer von Internacional: fünf Häuserblöcke warteten die Fans des Pinchas gestern, um sich ihre Karten für das Finale zu sichern. Wenn es heute um 22 Uhr Ortszeit losgeht, wird das Estadio Unico ausverkauft sein.

„Nicht nur auf Verón konzentrieren“

Die zentrale Figur im Spiel von Estudiantes ist Juan Sebastián Verón. Der 33jährige ist Dreh- und Angelpunkt bei den Platensern und verwandelt jede Standardsituation in eine Chance. Trotzdem warnt Internacional-Verteidiger Indio davor, sich nur auf La Brujita zu konzentrieren: „Verón ist ein Top-Spieler, der ein Spiel alleine gewinnen kann, aber wir dürfen nicht den Fehler machen, uns nur mit ihm zu beschäftigen und den anderen Spielern so Freiheiten zu gewähren“, so Indio. Internacionals Trainer Adenor Bachi hofft derweil darauf, die Serie offen halten zu können, um in einer Woche in Brasilien die Copa zu gewinnen: „Wir werden unser Bestes tun, um das Finale in Brasilien entscheiden zu können. Dort haben wir bisher immer gute Resultate erzielt, das soll aber nicht heißen, dass wir gegen Estudiantes nicht angreifen werden“.

Die Formationen

Trainer Leo Astrada lässt das Team aus La Plata in einem 4-4-2 auflaufen. Neben Mauro Boselli wird heute Salguiero stürmen, für den gesperrten Mittelfeldspieler Rodrigo Braña spielt der Ex-Racing Matías Sánchez. Abwehrspieler Desabáto kehrt nach seinem Platzverweis im Hinspiel des Halbfinals in die Innenverteidigung zurück.

Die Brasilianer spielen in einem 4-3-1-2 System mit dem Ex-Wolfsburger Ales D’Alessandro hinter den Spitzen. Vorne soll die Torfabrik Alex/Nilmar für Gefahr sorgen.

Schlüsselspieler

Bei Estudiantes braucht man nicht lange zu suchen: Juan Sebastián Verón ist Star, Kapitän und unumstrittener Leader des Teams aus La Plata. Fehlt Verón, ist Estudiantes nur die Hälfte wert. Die Ausnahmeposition des Superstars nimmt ausserdem Druck von den Mitspielern, wie es beim jetzigen Bayern José Sosa in seiner Zeit in Argentinien der Fall war, jetzt profitiert Matías Sánchez im Mittelfeld von der Erfahrung Veróns. Neben Verón ist Mauro Boselli der wichtigste Mann in Estudiantes´ Offensive. Boselli war vor der Saison von den Boca Juniors – wo er sich nicht hatte durchsetzen können – nach La Plata gekommen und spielt sowohl in Copa als auch in der Liga eine starke Spielzeit. In der argentinischen Apertura gelangen dem 23jährigen sieben Treffer und vier in der Copa Sudamericana. In der Defensive ist Marcos Angeleri in überragender Form und wurde folgerichtig zuletzt mit der Nationalmannschaft und dem Grossimporteur für Carne Argentina Atletico Madrid in Verbindung gebracht. Mit Mariano Andujar steht ausserdem der derzeit wohl beste Torhüter der argentinischen Liga zwischen den Pfosten.

Auf Seiten der Brasilianer ist die Offensive das absolute Prunkstück der Mannschaft: sowohl Nilmar (in Europa aus seiner Zeit in Lyon bekannt) als auch Alex erzielten jeweils vier Tore in der Copa und stehen gemeinsam mit Boselli an der Spitze der Torjägerliste. Hinter den Spitzen sorgt der in Argentinien bestens bekannte Andres D´Alessandro für Gefahr. D´Alessandro ist ausserdem für die Freistösse und Elfmeter bei Internacional zuständig und als hervorragender Provokateur bekannt.

Prognose

Estudiantes hat sowohl in Copa als auch in der Liga noch kein Heimspiel verloren (8 Liga/4 Copa). Mit allen Schüsselpielern bei Estudiantes an Bord, wird es schwer für Inter, in der Bastion Estadio Unico zu gewinnen. In der Liga schlug Estudiantes am letzten Spieltag den Tabellenzweiten Tigre überzeugend mit 3:1 und machte so die Qualifikation für die Copa Libertadores drei Spieltage vor Ende der Saison quasi perfekt.

Für Estudiantes gilt es, die Offensive der Mannschaft aus Porto Alegre auszuschalten. In der Defensive hat man mit Angeleri und Alayes zwei ausgezeichnete Verteidiger und in Andujar einen sicheren Rückhalt.

Estudiantes geht aufgrund der Heimstärke und der starken Form als Favorit ins Spiel – Tipp: 60% Estudiantes

Eine Antwort zu “Das Finale der Copa Sudamericana Teil.1

  1. HUgo von Bwin ^^

    Net geschrieben danke für den ausführlichen bericht

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s