„Triangular“ bringt die Entscheidung

Am letzten Spieltag der Apertura 2008 konnten sowohl San Lorenzo und Tigre als auch die Boca Juniors Siege einfahren und stehen nun punktgleich an der Tabellenspitze. So kommt es genau vierzig Jahre nach der Premiere des Triangulars (Vélez setzte sich damals gegen River und Racing durch), zum zweiten Mini-Turnier in der Geschichte des argentinischen Fußballs. Die drei Spitzenreiter treten vom kommenden Mittwoch bis Samstag gegeneinander an um den neuen Meister zu ermitteln.

San Lorenzo besteht den Härtetest

Alle drei Teams mussten dabei bis zur letzten Sekunde zittern. San Lorenzo hatte im kleinen Stadion der Argentinos Juniors die schwerste Aufgabe des Spitzen-Trios , trotzdem konnte El Ciclón bereits nach sechs Minuten durch ein Tor von Gonzalo Bergessio in Führung gehen. Danach verpasste es der Meister der Clausura 2007 allerdings nachzulegen und so hatte Argentinos bis zum Schluss Chancen auf den Ausgleich. Gäste-Torwart Orión vereitelte in den Schlussminuten zwei Großchancen der Gäste und sorgte so dafür das man bei San Lorenzo weiter träumen darf.

Martín Morel rettet Tigre

Auch Tigre hatte Probleme im Spiel gegen den Abstiegskandidaten aus Banfield. Das Team von Diego Cagna spielte nervös und konnte nur zeitweise den sonst typischen Kombinationsfußball entfalten. Die frühen Führungen von Boca und San Lorenzo verunsicherten Tigre zusätzlich. Nachdem die junge Mannschaft schon in der Apertura 2007 quasi in letzter Sekunde die Meisterschaft an Lanús verloren hatte, wollte man sich nun  nicht erneut die Butter vom Brot nehmen lassen. Die Folge war Verkrampfung und wenig Ansehnliches. Die Erlösung kam schließlich in der 39. Minute durch den Mann der Saison: Martin Morel spitzelte einen starken Pass von Altobelli am herauseilenden Luchetti vorbei, das 13. Saisontor für den Mittelfeldspieler den man wohl schon bald in Europa bewundern werden kann. Zwar hatte Banfield in der zweiten Halbzeit noch einige Chancen, die konnte Tigre-Torwart Islas allerdings entschärfen, und so hieß es am Ende 1:0 für den Club aus Victoria. Ein Riesen-Erfolg für den Aufsteiger von 2007, der nun mit zweien der größten argentinischen Clubs um den Titel spielt und dabei durchaus gute Chancen hat: in dieser Saison schlug Tigre Boca in der Bombonera mit 3:2 und auch bei San Lorenzo setzte sich die Überraschungsmannschaft mit 1:0 durch.

Boca mit Licht und Schatten

Boca machte es sich im eigenen Stadion unnötig schwer: bereits nach 27 Minuten lag das Team von Carlos Ischia mit 3:0 vorne, die Tore erzielten Luciano Figueroa (2) und Juan-Román Riquelme. Boca war gegen den Gast aus Santa Fe klar überlegen, doch immer wieder kam es in der Abwehr zu Unsicherheiten und noch vor der Halbzeit konnte Nico Torrés auf 1:3 verkürzen. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Colón seine Chancen: zuerst traf Valdemarín nur die Latte, doch in der 52.Minute  gelang dem 30jährigen per Abstauber der Treffer zum 3:2. Fortan besann sich Boca wieder darauf das Spiel zu machen und drückte den Salabero tief in die eigene Hälfte. Ibarra vergab nach einem schönen Solo die beste Chance für die Xeneizes. Eine Schrecksekunde gab es noch für Boca, nachdem Colons Toptorjäger Fuertes sich schön auf der linken Seite durchsetzen konnte, aber mit seinem Schuss schließlich an Javier García scheiterte.

Nach einer Woche erneut voller interner Quärelen (angeblich hatte Riquelme im Gespräch mit Boca-Präsident Jorge Ameal die Entlassung der Paraguayos Morél und Cácares gefordert), gelang es den Boca Juniors rechtzeitig sich auf Fußball zu konzentrieren. Riquelme machte mal wieder im entscheidenen Moment ein starkes Spiel und auch das Leihgeschäft von Luciano Figueroa macht sich langsam bezahlt. Wie immer gilt: „Boca es Boca“ und trotz schwacher Form ist mit dem Copa Libertadores Sieger von 2007 zu rechnen.

Das Triangular

Im Triangular treffen im ersten Spiel am kommenden Mittwoch Tigre und San Lorenzo im Stadion von Veléz aufeinander (21.30 MEZ). Am darauffolgenden Samstag greift dann Boca ins Geschehen ein, das Team von Trainer Carlos Ischia spielt in der Cancha von Racing gegen San Lorenzo. Im gleichen Stadion findet am darauffolgenden Dienstag das Spiel Tigre – Boca statt (voraussichtlich 0.30 MEZ). Bei Punktgleichheit nach drei Spielen hätte Tigre aufgrund des besseren direkten Vergleiches die Nase vorn.

2 Antworten zu “„Triangular“ bringt die Entscheidung

  1. Was passiert eigentlich, wenn San Lorenzo die ersten beiden Spiele gewinnt? Dann wären sie ja schon uneinholbar Meister. Wird dann das dritte Spiel überhaupt noch ausgetragen?
    Großes Lob übrigens für dieses sehr interessante Blog, das ich regelmäßig lese! Wäre schön, wenn es ähnliches auch für die brasilianische Liga gäbe.

  2. Vielen Dank für die Auffrischung und Erweiterung meiner Regelkenntnisse in Sachen argentinischer Entscheidungsregularien. Und für das Blog als Ganzes sowieso.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s