Neues aus der Casa Amarilla

Auch von Ushuaia bis Salta ruht der Ball, trotzdem vergeht kein Tag ohne Neuigkeiten. Besonders Meister Boca Juniors kommt derzeit einfach nicht aus den Schlagzeilen. Hier das Wichtigste im Überblick…

Bianchis Rückkehr

Carlos Bianchi ist zurück an alter Wirkungsstätte: El Virrey war von 1998 bis 2001 und 2003 bis 2004 Trainer der Xeneize, gewann dabei insgesamt vier argentinische Meisterschaften, drei Copa Libertadores und zwei Copa Intercontinentales mit Boca. Nun unterschrieb Bianchi einen Dreijahresvertrag als Manager. Seine Aufgabe wird es sein Transfers zu prüfen und abzusegnen oder abzulehnen. Die sportliche Kompetenz behält weiterhin Carlos Ischia, dessen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert wurde. Laut argentinischen Medienberichten beinhaltet der Vertrag eine Klausel die ausschließt das Bianchi im Falle einer vorzeitigen Trennung von Ischia selbst als Trainer bei Boca aktiv würde.

Battaglias Sehnsucht

Mittelfeldstratege Sebastián Battaglie will erneut den Sprung über den großen Teich wagen. Angeblich ist Lazio Rom an den Diensten des Sechsers interessiert, auch ein Klub aus England hat angefragt. Als möglicher Nachfolger wird Diego Castaño von Tigre gehandelt. Battaglia hatte bereits von 2003 bis 2005 bei Villareal in Spanien gespielt, war dort aber nur selten zum Einsatz gekommen.

Neris Flucht

Neri Cardozo spielt ab sofort nicht mehr für die Xeneize: der 22jährige Mittelfeldspieler macht Gebrauch vom „Webster Gesetz“ und verzichtet darauf seinen Vertrag beim Apertura-Campeón zu erfüllen. Paragraph 17 der FIFA-Regularien sichert jedem Spieler unter 28 Jahren ein einseitiges Kündigungsrecht zu, wenn dieser drei oder mehr Jahre des laufenden Vertrages erfüllt hat. Der Verein wird dabei nur minimal entschädigt. Den Boca Juniors geht damit die Ablösesumme für Cardozo durch die Lappen, freuen darf sich dafür der neue Arbeitgeber Jaguares de Chiapas aus Mexiko. Cardozo, einst als Wunderkind gefeiert, war zuletzt unter Carlos Ischia nicht mehr zum Zuge gekommen. Andere prominente Spieler die vor Neri Gebrauch vom Webster Gesetz machten sind Aleksander Hleb und Mathieu Flamini.

Carantas Ungewissheit

Weiterhin unklar ist die Zukunft von Mauricio Caranta. Der Boca-Schlussmann war Mitte der Saison nach einem Streit mit Trainer Carlos Ischia aus dem Kader geflogen, bis dahin hatte Caranta immer wieder starke Leistungen gezeigt und war sogar bis in den Dunstkreis der Nationalmannschaft aufgestiegen. Wie groß allerdings der Wille ist den 30jährigen nicht mehr aufzustellen, zeigte das Vertrauen das Ischia immer wieder in den unsicheren Ersatzkeeper Javier Garcia setzte. Trotz konstant schwacher Leistung Garcias kam die Option Caranta für den Pelado (Glatzkopf) nicht mehr in Frage. Nun will der Cordobés Gewissheit: „Ich möchte bei Boca bleiben, egal, was zwischen Carlos und mir passiert ist. In einer Woche ist Trainingsauftakt und bisher hat sich noch niemand bei mir gemeldet. Wie die Dinge derzeit stehen, glaube ich, dass der Trainer ohne mich plant“. Boca sieht sich derweil nach einem Nachfolger für Caranta um, im Gespräch sind Roberto Abbondanzieri, der 39jährige Oscar Córdoba und der paraguayo Justo Villar.

E.L

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s