Die Selección in der Einzelkritik

Im besten Spiel seit langer Zeit besiegte die Maradona-Elf am Samstag den zugegebenermaßen schwachen Gegner aus Venezuela. Ein überragender Lionel Messi und der starke Carlos Tevez waren die Garanten für den Sieg der Albiceleste. Hier gibt es alle Spieler in der Einzelkritik…

Juan Pablo Carrizo War gegen schwache Venezoelanos weitestgehend arbeitslos. Die wenigen Bälle die auf sein Tor kamen, entschärfte Carrizo souverän.  Note: 3,5

Marcos Angeleri – In seinem ersten Spiel von Beginn an zeigte auch Angeleri eine solide Leistung. Besonders in der Luft hatte Mambru gegen Venezuelas Stürmer oft die Oberhand. Ob der gelernte Außenverteidiger eine echte Alternative für das Zentrum ist, konnte das Spiel gegen Venezuela allerdings nicht beantworten. Note: 3,5

Javier Zanetti – Leitete mit einem starken Solo das 1:0 durch Lio Messi ein. Wurde defensiv wenig geprüft, konnte aber dafür zu wenig Akzente in der Offensive setzen.Nicht mehr und nicht weniger als eine solide Partie auf der in der Nationalmannschaft mittlerweile angestammten Außenverteidigerposition. Note: 3,5

Gabriel Heinze – Erneut der Schwächste in der argentinischen Abwehr. Heinze gelingt es auch gegen eine harmlose Mannschaft wie Venezuela nicht, Ruhe auszustrahlen. Im Angriff zu ungenau und in der Defensive oft falsch postiert. Gegen Ende hätte El Gringo mit einer ungenauen Rückgabe Venezuela beinahe den Ehrentreffer geschenkt. Note: 4

Javier Mascherano – Auch gegen Venezuela war Masche einer der Pfeiler im Team der Argentinier. Im Mittelfeld erstickte der 24jährige jedliche Bemühungen der Venezoelanos im Keim. Nach Ballgewinn spielte Mascherano schnell und effektiv weiter und überließ den offensiven Part den Spielern, die es besser können. Eine gute und kluge Partie des Kapitäns.  Note: 2,5

Fernando Gago – Nicht so stark wie Mascherano, wirkte oft zu hektisch und wieder mit zu vielen Fehlpässen. Es hat den Anschein als ob der Spieler von Real Madrid seinen Platz in der Nationalmannschaft noch nicht hundertprozentig gefunden hat. Note: 4

Maxi Rodriguez – Machte abgesehen von seinem Tor keine gute Figur. Zwischenzeitlich vergaß man, das Rodriguez überhaupt auf dem Platz war. Weder vorne noch hinten war der Spieler von Atletico Madrid present. Note: 4,5

Jonas Gutierrez – Begann stark und baute im Laufe des Spiels immer weiter ab, bis er am Ende kaum noch zu sehen war. Holte sich in der zweiten Halbzeit die zweite gelbe Karte in der Quali ab und kann sich daher den Flug nach La Paz sparen. Note: 4

Sergio Agüero – War zwar der schwächste im argentinischen Supersturm, zeigte aber trotzdem eine Leistung mit der man zufrieden sein kann. In einer schwachen ersten Halbzeit, vergab El Kun eine gute Chance nach Traumpass von Messi. In der zweiten Hälfte steigerte sich Maradonas Schwiegersohn dann und bereitete zuerst Maxi Rodriguez Treffer zum 3:0 vor, bevor er den 4:0 Schlusspunkt setzte. Note: 3

Carlos Tevez – Ein Spiel der Albiceleste, in dem es dem Apachen endlich einmal gelang Leidenschaft und Spielkunst zu vereinen. Sonst oft übermotiviert, machte Tevez gegen Venezuela alles richtig. Spielte gefährlich nach vorne und war sich auch für die ein oder andere Grätsche nicht zu schade. Der Spieler von Manchester schaltete schnell bei der Doppelpass-Vorlage für Messis 1:0 und machte das 2:0 per Volleyabnahme. Als Tevez in der 70. Minute das Spielfeld verließ, stand das Estadio Monumental und verabschiedete den Ex-Boca (!) verdientermaßen mit den größten Ovationen seit dessen Debüt in der Nationalmannschaft. Note: 2

Lionel Messi – Was muss man zu diesem Spieler noch sagen? Messi war die absolute Ausnahmeerscheinung auf dem Platz. Die Venezoelanos fanden kein Mittel, um den kleinen Mann vom FC Barcelona unter Kontrolle zu bringen. Selbst als die Vino Tintos versuchten Messi per Foul vom Ball zu trennen, gingen die Blutgrätschen ins Leere. Lio leitete seinen 1:0 Führungstreffer selber ein und auch das Tor von Carlos Tevez war zu großem Teil Verdienst des 21jährigen. Immer wenn es brannte war Messi in der Nähe, wie zum Beispiel bei Agüeros Großchance in der ersten Halbzeit und kurz vor Schluss hätte La Pulga seine überragende Leistung beinahe mit einem weltklasse Tor gekrönt, doch der Ball segelte knapp am venezoelanischen Gehäuse vorbei. Trotzdem, Bestnote für Lionel! Note: 1


Etienne

Eine Antwort zu “Die Selección in der Einzelkritik

  1. hola esther mi amiga trabajadora clase
    club paramo bailar conmigo un a amigos fermin
    para mi pareja

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s