Die Freitagsspiele…

Banfield gelingt im Heimspiel gegen Gimnasia La Plata ein wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Die Gäste indes müssen sich mächtig strecken um überhaupt noch auf den Relegationsplätzen zu bleiben.

Im zweiten Spiel des Abends empfing Arsenal de Sarandi den Aufsteiger San Martin aus Tucuman. Während El Arse weder mit dem Abstiegskampf noch mit dem Rennen um die Qualifikation für das internationale Geschäft etwas zu tun hat kämpft El Santo als Vorletzter der Tabla de descenso gegen den Abstieg. Allerdings ist der Rückstand auf Gimnasia La Plata minimal – es bestehen realistische Chancen, dass man noch einen Relegationsplatz erreicht.

abstiegstabelle

Letzter und Vorletzter steigen direkt ab. Platz 17. und 18. spielen in der Relegation gegen den 3. und 4. der zweiten Liga.

Arsenal de Sarandi 1-1 (0-0) San Martin (TUC)

Arsenal wartet seit nunmehr sieben Spielen auf einen Sieg, auch gegen ein schwaches San Martin langte es nur zu einem Remis. Die Hausherren waren das bessere Team der ersten Halbzeit, waren überwiegend in Ballbesitz und spielten sich einige Chancen herraus. Trotzdem brillierte man nicht. Das Bemühen wurde kurz vor der Halbzeit belohnt – unter Mithilfe des Torhüters des Teams aus dem Norden der Republik. Der Außenbahnspieler Yacuzzi versuchte es mit einem Freistoß aus größerer Distanz, Keeper Marcos Gutierrez faustete den Ball nach vorn – vor die Füße vom Mittelfeldakteur Pellerano. Dieser verwertete diese Vorlage aus rund 25 Metern. Obwohl Gäste-Trainer Roldan eine durchaus offensive Aufstellung wählte kamen die Tucumanos zu keiner nennenswerten Chance im ersten Spielabschnitt.

Nach der Pause besserte sich das Spiel der Gäste ein wenig. Nach 20 Minuten verwertete Einwechselspieler Matias Urbano eine Ecke von Ramiro Leone zum glücklichen Ausgleich. Nach dem ersten Saisontor des 28jährigen steigerte sich Arsenal wieder, es reichte aber zu nichts zählbarem. Unter anderem scheiterte Torjäger Leguizamon nur knapp, sein Schuss landete an der Latte. Aber auch San Martin kam noch zu einer guten Chance, der Chile Canio konnte aber Keeper Campestrini nicht überwinden.

CA Banfield 3-1 (1-1) G y E La Plata

Banfield besiegte Gimnasia trotz eines 0-1-Rückstandes mit 3-1. Der erste Sieg unter dem neuen Trainer Falcioni, zudem bleibt man in der laufenden Clausura im heimischen Estadio Lencho ungeschlagen. Für beide Teams, mehr oder minder vom Abstieg bedroht (s.o.), war es eine immens wichtige Partie. Ein Sieg Pflicht. Das merkte man beiden Teams an und es entwickelte sich ein erstklassiges Spiel.

Bereits nach 8 Minuten gelang Pipa Villar die Führung. Roberto Sosa hatte einen Einwurf per Kopf an Diego Villar weitergeleitet und der 27jährige fackelte nicht lange. Sein Schuss überwand den chancenlosen Cristian Lucchetti. Bereits vor dem Führungstor kamen die Gäste auf Chancen, auch danach bestimmten sie die Partie. Banfield offenbarte Schwächen im Spielaufbau, profitierte aber von derAgilität von Nicolas Bertolo. Der von einigen europäischen Klubs umworbene Mittelfeldmotor stellte die Abwehr der Gäste vor einige Probleme.  Es waren 17 Minuten gespielt als dem Uruguayo Sebastian Fernandez per Distanzschuss der Ausgleich gelang. Im Anschluß ergaben sich Chancen für beide Mannschaften, dennoch gelang in der ersten Halbzeit keiner mehr der Führungstreffer. Kurz vor der Pause sollten die Gäste zwei wichtige Spieler verlieren: Torschütze und Leistungsträger Diego Villar schied mit einer Knieverletzung aus, der Sechser Fabian Rinaudo wurde nach gelb/roter Karte vorzeitig des Feldes verwiesen.

Nach der Pause und mit nur noch mit zehn Mann auf dem Platz gelang es El Lobo nicht mehr an die engagierte Vorstellung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Banfield nahm das Heft in die Hand, insbesondere das Mittelfeld um Walter Erviti und Santiago Raymonda überzeugte durch sein überlegtes und ruhiges Passspiel. Die Überlegenheit ergab auch Zählbares. Nach dem Ausgleichstreffer von Seba Fernandez in der ersten Halbzeit gelang dessen Landsmann Tanque Silva der Führungstreffer. Der Paraguayo Jose Devaca hatte den Ex-Cottbusser mustergültig bedient und dieser mustergültig abgeschlossen. Gimnasia gelang es nicht mehr zurückzuschlagen, auch weil Banfield die Führung clever verteidigte. In den letzten Minuten drängten man dann auf den Ausgleich und fing sich nach einem Konter das vorentscheidende dritte Tor der Banfilenos ein. Der linke Außenbahnspieler Broggi hatte geflankt und Silva mit einem Seitfallzieher abgeschlossen. Der Mittelstürmer wurde erst im Januar von Velez Sarsfield verpflichtet. Die abgelaufene Apertura hatte offenbart, dass beim Team aus dem Süden des Ballungsraumes Buenos Aires Bedarf an einem Knipser besteht, den man nun in Silva gefunden zu haben scheint. Im Sommer hatte Ajax Amsterdam den letztjährigen Torjäger Dario Cvitanich verpflichtet.

Während Banfield spätestens mit diesem Sieg nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben dürfte wird die Situation für die Platenser immer brenzliger. Zwar steht man noch auf einem Relegationsplatz, man hat jedoch nur einen Punkt Vorsprung auf den vorletzten Platz. Dieser bedeutet den direkten Abstieg am Ende der Saison.

Christof

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s