Maradona mit 4-4-2 gegen Ekuador

Nach dem umkämpften 1:0 Heimsieg gegen Kolumbien am vergangenen Samstag, muss die argentinische Selección am Mittwoch Abend um 23:00 Uhr (MESZ) in Quito antreten. Um am 14. Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikation auf über 2800 Metern in der ekuatorianischen Hauptstadt nicht wie beim letzten Auswärtsspiel in Bolivien unterzugehen, hat sich Nationaltrainer Diego Armando Maradona für eine defensive Aufstellung entschieden.
Zwar beantwortete Maradona bei der gestrigen Pressekonferenz vor hunderten Journalisten im überfüllten Saal des Marriot Hotels in Quito keinerlei Fragen, dennoch wurde die vermutliche Anfangsformation in der argentinischen Sportpresse veröffentlicht. Dabei sein wird auf jeden Fall Lionel Messi, obwohl er mit einer Gelben Karte vorbelastet ist und am nächsten Spieltag im September in Buenos Aires das Derby gegen den großen Rivalen Brasilien bevorsteht.

Otamendi debüttiert in der WM-Qualifikation

Otamendi debütiert in der WM-Qualifikation

Im Tor stehen wird Andújar von Estudiantes de La Plata, der schon gegen Kolumbien den Vorzug vor Lazio Roms Juán Pablo Carrizo bekommen hatte. Davor spielt eine Viererabwehrkette mit Pupi Zanetti, Martín Demichelis, Otamendi und Real Madrids Gabriel Heinze. Für Innenverteidiger Nicolás Hernán Otamendi vom Tabellenzweiten der argentinischen Liga Vélez Sarsfield wird es erst das zweite Spiel im Nationaltrikot sein. Vor der Abwehr bilden Gago und Battaglia die Doppelsechs. Letzterer ersetzt dabei den gesperrten Kapitän Javier Mascherano. Für Boca Juniors‘ Sebastián Battaglia wird es das erste Spiel  seit dem Remis gegen Peru im vergangenen September, nach dem der 28 jährige viel Kritik einstecken musste.
Auf den Außenbahnen werden links Jonás Gutiérrez von Newcastle United und rechts Atlético Madrids Maxi Rodríguez durchstarten. Nicht dabei sein wird im zentralen Mittelfeld Juán Sebastián Verón, der sonst für gewöhnlich die Stürmer Carlitos Tévez und Lionel Messi mit Bällen versorgt. Ebendieser Verón war es, der für den einzigen argentinischen Auswärtssieg bei einem WM-Qualifikationsspiel  in Quito verantwortlich ist. 2001 erzielte la bruja (die Hexe) den 1:0 Siegtreffer, während die Selección 1983 unentschieden spielte und 1996, sowie zuletzt 2005 im Estadio Olímpico Atahualpa Niederlagen einstecken musste.

3 Antworten zu “Maradona mit 4-4-2 gegen Ekuador

  1. wie hat veron gegen kolumbien gespielt.
    und, ist es vielleicht möglich die noten von der ole irgendwo zu verlinken?

    saludos

  2. Das Spiel ist nun zwar leider schon vorbei, ich kam aber eben erst zum Nachlesen des Beitrags, daher verzeihe man mir, dass ich das unnötig aufkoche, aber hat Argentinien mit der hier genannten Aufstellung im 4-5-2 gespielt? Oder verzähle ich mich nur, wenn ich mit

    „Vor der Abwehr bilden Gago und Battaglia die Doppelsechs.“ – 2
    “ links Jonás Gutiérrez von Newcastle United und rechts Atlético Madrids Maxi Rodríguez durchstarten.“ -2
    „Im zentralen Mittelfeld agiert Juán Sebastían Verón,“ – 1
    „der die Stürmer Carlitos Tévez und Lionel Messi“ – 2

    auf 7 offensive Kräfte komme?😉

  3. @H-D: Du hast natürlich Recht, Verón im zentralen Mittelfeld war eine mögliche Variante.
    Er wurde für Gago Mitte der 2. Halbzeit eingewechselt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s