Für wen spielt eigentlich… Lucas Barrios?

In der letzten Woche haben wir auf Argifutbol eine neue Serie begonnen, in der wir euch  immer einen Spieler genauer vorstellen wollen, der am Wochenende in Europa für Furore gesorgt hat. Blackburns Franco di Santo hatte sein erstes Tor in der Premier League geschossen und diese Woche betrachten wir Lucas Barrios aus einem besonderen Blickwinkel. Ausführlich porträtieren müssen wir Barrios hier wohl nicht und natürlich weiß man auch, dass er für Borussia Dortmund auf Torejagd geht. Aber in der Nationalmannschaft…

In der Sommerpause wurden wir von Argifutbol nahezu bombadiert mit Anfragen von BVB-Fans, die genaueres über diesen Argentinier wissen wollten, der in 38 Spielen 37 Tore für Colo Colo in Chile erzielte und damit zum Welttorjäger 2008 avancierte. Wir wussten seinen technisch sauberen, aber unspektakulären Torriecher zu loben, der möglicherweise zahlreiche Jubelarien auf der Südtribüne auslösen könnte. Aber Lucas Ramón Barrios Arioli hatte Startschwierigkeiten und traf lediglich dreimal im DFB-Pokal gegen unterklassige Teams, die vielleicht eher mit der chilenischen Liga zu vergleichen waren als die Abwehrreihen der Bundesliga. Leise Kritik machte sich bemerkbar, ob man sich doch nicht wieder einen südamerikanischen Schönwetterzocker geangelt hätte. Aber jetzt traf Barrios zuletzt in drei Bundesligaspielen hintereinander zum 1:0 für die Dortmunder Borussia und auch in seinem Vaterland wurde die Presse endlich auf ihn aufmerksam.

Ich träume von der Weltmeisterschaft“  Lucas Barrios betet für und träumt von der WM

Bereits in seiner Zeit bei Colo Colo äußerte sich Nationaltrainer Diego Armando Maradona nach einem internationalen Auftritt gegen Palmeiras aus Brasilien positiv überrascht zu Barrios und nun scheint er vielleicht sogar in der erweiterten Liste des erweitertesten Nationalkaders von Argentinien aufzutauchen. Barrios weiß, dass Argentinien zwar ein halbes Dutzend Weltklasse- Halbstürmer in seinen Reihen führt, aber nur wenige wahre Knipser auf der Mittelstürmerposition agieren. Zuletzt nominierte Maradona sogar den fast 36 jährigen Martín Palermo – mit bekanntem Erfolg.  Falls es für eine Nominierung für die Albiceleste bis zur Weltmeisterschaft in Südafrika nicht reichen sollte, hat Lucas Barrios aber einen Plan B in der Hinterhand.

Ein moralisches Angebot aus Paraguay

Die Mutter von Lucas und seinen sieben Geschwistern ist in Paraguay geboren und in jungen Jahren wie Millionen ihrer Landsleute nach Argentinien emigriert. Davon erfuhr vor einigen Monaten der Nationaltrainer Paraguays Gerardo Martino und er trat über Barrios‘ Berater Ronald Baroni mit einem verführerischen Angebot an ihn heran: Lucas Barrios könne ohne weiteres die paraguayische Staatsangehörigkeit bekommen und sich folglich Chancen auf einen Platz im WM-Kader ausrechnen. Natürlich darf man hier nicht vergessen, dass die Offensive Paraguays mit Salvador Cabanas, Roque Santa Cruz und Nelson Valdéz formidabel besetzt ist. Aber ebendieser Valdéz ist schließlich Barrios‘ Teamkollege in Dortmund und säuselt ihm wohl schon seit Wochen jeden Tag beim Training ins Ohr, wie schön es sein werde, bei der Weltmeisterschaft zu spielen.

In der Albiroja, so der Name der paraguayischen Nationalmannschaft, wäre Barrios als Gaucho in bester Gesellschaft.  In Nestor Ortigoza, Sergio Aquino und Wolfsburgs Jonathan Santana stehen bereits drei gebürtige Argentinier in der Nationalelf der Guaraní. Aber ein solcher Nationalitäten-Skip ist schließlich auch immer eine Identitätsfrage: Yo soy Argentino, betonte Barrios in diesen Tagen und er werde bis zur letzten Minute pokern und auf eine Einladung von Maradona hoffen, bevor er weitere Entscheidungen treffe.

Als Barrios in Chile beim Rekordmeister Colo Colo spielte, gab es seitens des chilenischen Verbandes übrigens ebenfalls Bestrebungen den heute fast 25 jährigen Stürmer einzubürgern. Mittlerweile haben aber auch die chilenos einen soliden Kader für die Weltmeisterschaft im Auge, mit dem sie ihr patriotisches Gesicht bewahren können und keine Einbürgerungen notwendig sind.

Dennoch sollte Barrios sich das Angebot aus Paraguay durch den Kopf gehen lassen. Mauro Camoranesi sah damals auch keine Chance in der argentinischen Nationalmannschaft. Und wurde 2006 mit Italien Weltmeister.

Viktor Coco

Advertisements

2 Antworten zu “Für wen spielt eigentlich… Lucas Barrios?

  1. Sehr guter Bericht,Viktor!
    In der Zwischenzeit hat der Panter auch im vierten BL-Spiel gegen Berlin geknipst.Zwar nicht das 1:0,aber dennoch ein wunderschöner Treffer!
    Ich bin seit langer Zeit mal wieder euphorisch,dass wir einen echten Knipser in unseren Reihen haben.
    Ich bin zwar nicht sehr gut über den argentinischen Fußball informiert,aber an so einem Mann kann Diego doch eigentlich nicht vorbei,oder 😉

    P.S. Sehr schöne Seite,werde hier öfter mal vorbeischauen.

  2. barrios ist ein guter junge,aber die albi celeste hat zu viele gute stürmer da hat er keine chance!er spielt jetzt für paraguay! aber der ständige nationen wechsel haut doch nicht,wir sind doch nicht auf dem basar !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s