16. Spieltag: Banfield zeigt Nerven

Am Sonntag empfing Banfield den Racing Club und wollte die Tabellenführung behaupten. Einen Tag später kam es zum Duell der Verfolger zwischen dem Vierten Club Atletico Colon aus Santa Fe und dem Zweiten, den Newell’s Old Boys aus Rosario.

Diesmal obenauf: Newell's Fans.

Banfield wollte weiterhin ungeschlagen bleiben und Spitzenreiter bleiben, aber auch für den Gegner Racing ist jeder Punkt im Abstiegskampf Gold wert. Die gut organisierte Defensive und die kaltschnäuzige Offensive um die beiden Uruguayos Silva und Fernandez sollte wieder den Schlüssel zum Erfolg darstellen. Mit dem Selbstvertrauen aus einer sechs Spiele anhaltenden Siegesserie ging man als klarer Favorit in die Begegnung, Racing verlor zuletzt gegen den Meister der abgelaufenen Clausura, Velez Sarsfield, mit 2-4 und rangiert sowohl im Apertura- als auch im Abstiegsklassement in den niederen Regionen.

Bereits in den ersten Minute zeigte sich dass es für Banfield richtig schwer werden würde. Die Academia legte gut los und setzte den Gegner unter Druck. Das viel gescholtene Offensivpersonal um Ruben Ramirez oder Pablo Lugüercio zeigte sich sehr aktiv, war stets anspielbereit und rochierte viel. Bereits nach acht MInuten gelang die verdiente Führung nach einem Freistoß von Grazzini durch den jungen Innenverteidiger Matias Martinez. Ähnlich wie im letzten Saisonspiel gegen Independiente gelang Banfield dennoch fast postwendend der Ausgleich. Einen Freistoß von Erviti veredelte der Knipser Santiago Silva mit dem Kopf zum Ausgleich. Bereits der 13. Treffer vom Tanque (Panzer). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gefiel Racing durch gute Defensivarbeit. Banfied’s Spielmacher war gänzlich abgemeldet und machte keinen Stich gegen die sehr gut aufgelegten Claudio Yacob und Juan Falcon.

Nach Wiederanpfiff ein kaum verändertes Bild: Die Gäste kämpften und Banfield zeigte nicht die gewohnte Effektivität. Es schien als wären die Hausherren mit dem Remis zufrieden, wenngleich das Publikum natürlich die drei Punkte forderte. Doch die Angriffe wurden wenig kreativ und chaotisch vortetragen – so konnte nichts zählbares dabei rausspringen. In der 63. Minute leitete Juan Falcon gekonnt einen Konter ein den der einstige U20-Weltmeister Gabriel Mercado nach Flanke von Lucas Aveldaño mit einem Rechtsschuß vollendete. Auch nach dem Führungstreffer stand man weiter sehr gut in der Verteidigung. Sollte mal ein Schuß durchkommen so konnte man sich diesmal auf den sehr gut aufgelegten Jorge de Olivera im Tor verlassen. Am Ende brachte man den knappen Vorsprung über die Zeit und landete einen ebenso verdienten wie unerwarteten Sieg in Banfield.

Der wichtige Auswärtssieg könnte sich als wertvoll für die Moral im Abstiegskampf erweisen. Es sind nunmehr nur noch 2 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und Rosario Central. Banfield musste die bittere Pille der ersten Saisonniederlage schlucken und auf einen Punktverlust der Newell’s Old Boys gegen Colon hoffen.

Colon empfing am Montag die Newell’s Old Boys zu einem für beide Teams sehr wichtigen Spiel. Die Gastgeber wollten ihre Titelambitionen mit einem Sieg wahren, Newell’s den lästigen Verfolger im direkten Duell abschütteln und die Tabellenspitze von Banfield erobern. Die Hausherren konnten sich in der letzten Woche dank eines Sieges gegen die Estudiantes (das Spiel wurde vorgezogen) für das Debakel vom letzten Wochenende beim Club Atletico Lanus (3-0) rehabilitieren. Die Gäste indes erreichten ein Remis im letzten Spiel. Beim Clasico in Rosario holte man einen 0-2-Rückstand gegen den Erzrivalen Central auf.

Die Hinchas im Cementerio de Los Elefantes (Elefanten-Friedhof) sahen eine Partie die von der Spannung lebte und intensiv geführt wurde. Während Colon recht gefällig aber am Ende wenig effektiv agierte konnten sich die Newell’s Old Boys die besseren Chancen herrausspielen. Am Ende entschieden die Gäste das Spiel dank eines Tores des Torjäger Joaquin Boghossian für sich. Er hatte bereits einige Male Maß genommen ehe er den Siegtreffer in der 65. Minute erzielen konnte. In der Folge, auch begünstigt durch den Platzverweis für Hugo Barrientos, drängten die Sabaleros auf den Ausgleich. Doch konnte man die gebotenen Chancen nicht nutzen. Kurz vor Schluß rettete Keeper Peratta in höchster Not und hielt den imminent wichtigen Sieg für die Leprosos fest. Ein Trost für die Gastgeber könnte sicherlich die eingetütete Qualifikation für die Copa Libertadores im kommenden Jahr darstellen.

Die wie ein Finale geführte Partie endete übrigens mit einer Rudelbildung. Unmittelbar nach dem Abpfiff schoß der Routinier German Rivarola dem Schiedsrichter Javier Collado in den Allerwertesten, sah die rote Karte und löste eine Rudelbildung aus.

Die Vorfälle nach Abpfiff:

Banfield’s Restprogramm: Huracan (A), Tigre(H), Boca (A)
Newell’s Restprogramm: Arsenal (H), Gimnasia La Plata (A), San Lorenzo (H)

Fazit: Sollten sowohl Banfield als auch Newell’s ihre Pflichtaufgaben in den beiden kommenden Spielen lösen wird es am letzten Spieltag nochmal richtig spannend. San Lorenzo kämpft noch um die Qualifikation für die Copa Libertadores und ein Sieg bei Boca in der Bombonera ist nie eine leichte Aufgabe. Man sollte auch nicht verschweigen dass auch Independiente, San Lorenzo und Velez Sarsfield geringe Chancen auf den Titelgewinn haben.

Die weiteren Partien:

30.11.2009 Ars. de Sarandi -CA Lanus 2:5
Lanus sicherte sich den Sieg durch drei Tore in den letzten acht Minuten und kann für die anstehende Copa Libertadores planen.

Zu den bereits qualifizierten Velez Sarsfield (Clausura 2009), Estudiantes (Copa Libertadores 2009) und Colon wird sich noch der Gewinner der laufenden Apertura gesellen. Zudem die zwei Teams mit dem besten Durchschnitt (aktuell: Lanus, Banfield)

27.11.2009 CA Rosario – CA Tucuman 1:1

28.11.2009 Independiente – CA Huracan 2:0

28.11.2009 Chacarita Jrs – Godoy Cruz 2:1

28.11.2009 River Plate – Estudiantes 1:1

29.11.2009 San Lorenzo – Boca Juniors 3:0

29.11.2009 CA Tigre – CA Velez 0:3

01.12.2009 Gimnasia – Argentinos 1:2

20. und 19. müssten direkt absteigen, 18. und 17. in die Relegation gegen die Vertreter der zweiten Liga.

Notizen:
– Ezequiel Muñoz von den Boca Juniors könnte im Winter für 8 Millionen Euro in Richtung Florenz abwandern.
– German Rivarola erhob nach dem Spiel gegen Newell’s schwere Vorwürfe gegen schiedsrichter Collado. Dieser habe ihn in derber Manier beschimpft.
– Der Club Atletico Tucuman beschwert sich seinerseits über Benachteiligungen durch die Schiedsrichter. Es bestehen sicherlich keine Zweifel daran dass es einige ominöse Entscheidungen gegen das Team aus dem Norden der Republik gab.
– Dem kürzlich angeschossenen Fernando Caceres geht es etwas besser. Er kann selbstständig atmen und mit zarten Gesten kommunizieren.
– Die Corinthias Sao Paulo wollen weiterhin Roman Riquelme verpflichten.
– Tanque Silva enthüllte jüngst dass sein Team (Gimnasia La Plata) vor drei Jahren Besuch von den eigenen Barra Bravas bekamen. Die Fans verlangten dass man das Meisterschaft gegen die Boca Juniors verlieren solle damit diese Meister würden und nicht der Lokalrivale Estudiantes.
– Jorge Broun, Keeper von Rosario Central, zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird erstmal fehlen.
– Boca scheint Interesse an Leandro Desabato (Estudiantes) und Fabian Rinaudo (Gimnasia La Plata) zu haben. Erster spielt im Gegensatz zu Boca Copa nächste Saison – na dann…
– Cristian Fabbiani’s Zukunft bei River Plate ist ungewiss. Ob die Millionarios einen Batzen Geld an dessen Stammverein Cluj überweist darf angezweifelt werden.

6 Antworten zu “16. Spieltag: Banfield zeigt Nerven

  1. Waaaaaaaaaas?!? Broun mit einem Kreuzbandriss? Nee, oder? Man, der Typ ist einfach klasse und ein großartiger Torhüter. Bitter…

    Und Boca spielt nächstes Jahr keine Copa Libertadores?

  2. „Central aún no hizo ofertas por Ojeda

    El nombre de Marcelo Ojeda surgió como una posibilidad en Central para reemplazar a Jorge Broun, quien sufrió una rotura de ligamentos. Sin embargo, todavía nadie se comunicó con el arquero y tampoco con los dirigentes de River.“
    http://www.ole.clarin.com/notas/2009/12/01/futbollocal/02052494.html

    Als Ersatz ist wohl Ojeda von River Plate im Gespräch. Der war an Leukämie erkrankt, stand zuletzt aber wieder im Kader der Millionarios

  3. Und ja, Boca und River Plate spielen im kommenden Jahr nicht in der Copa. Und womit? Mit Recht!

  4. Ojeda war ja schon vorher bei Central. Hat er die Leukämie besiegt?

    Welche Mannschaften aus Argentinien werden denn nächstes Jahr noch dabei sein?

  5. Wer dabei sein wird kannst du der Tabellen oben entnehmen…🙂

    Übrigens:

    Die AFA hat German Rivarola, Diego Pozo, Marcelo Goux, Ariel Garcé und Esteban Fuertes vorerst gesperrt. Rivarola erwarten 5 Spiele Sperre, den anderen Vieren derer 2. Das wäre schon richtig bitter – aber die Clausura is ja eh gelaufen…

  6. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Danke🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s