Eine Woche zum Abgewöhnen…

… obschon es hier und da sicherlich den ein oder anderen Lichtblick gab.

Seit der letzten Woche ist einiges passiert in Silberland. So mussten zwei Teams früher als gedacht in der Qualifikation zur Gruppenphase die Segel streichen. Newell’s und Colon erwischte es in der bereits in der ersten Runde. Für weitere vier Teams begann indes bereits jene Gruppenphase – Meister Banfield, Velez Sarsfield und den Estudiantes gelang der Auftakt während Lanus patzte.

In der Liga gab es am Wochenende angesichts von nur 13 Toren in 9 3/4 Spielen eine richtige Tore-Diät für die Fans – einzig im Estadio Libertadores zu Avellaneda wurde ihnen was geboten: Independiente siegte gegen die B-Elf der Estudiantes mit 3-2. Rosario Central spielte 1-1 gegen die Chacarita Juniors. Huracan trennte sich ebenso mit einer Nullnummer von Godoy Cruz wie San Lorenzo von Velez und die Boca Juniors vom Club Atletico Tucuman. Im Clasico zwischen Banfield und Lanus siegte der amtierende Meister mit 2-0, ein Sieg in gleicher Höhe gelang Tigre auswärts bei Arsenal de Sarandi. Der Racing Club unterlag bei der Gimnasia La Plata – die Niederlage kostete den Trainer der Academia, Claudio Vivas, den Job. River Plate findet indes nicht in die Erfolgspur und verlor bei Colon in Santa Fe. Die Partie zwischen den Argentinos Juniors und den Newell’s Old Boys musste am gestrigen Abend beim Stande von, wenig überraschend, 0-0 in der 65. Minute abgebrochen werden nachdem es wie aus kübeln auf das Estadio Diego Maradona hinabschüttete.

In der Folge wollen wir einen Blick auf die zwanzig Vereine der Primera Division werfen.

Am Freitag empfing Rosario Central die Chacarita Juniors zum Kellerduell. Zum ersten Mal in dieser Spielzeit lief der Heimkehrer Luciano Lucho Figueroa für die Canallas auf. Emiliano Zelaya erzielte die Führung am Ende der ersten, Lisandro Lopez gelang der Ausgleich am Ende der zweiten Halbzeit. Vor, zwischen und nach den Toren bot sich den Fans wenig ansehnliches. In der Innenverteidigung Centrals machten Guillermo Burdisso und Diego Braghieri ein gutes Spiel, die Gäste hatten in Federico Vismara und Lisandro Lopez ihre auffälligsten Akteure. Cachi Zelaya machte sein 20. Tore im 100. Spiel für die Gastgeber. Das Tor war zudem das erste Erfolgserlebnis im nunmehr vierten Spiel der laufenden Clausura. Chacarita behauptet indes seinen Platz im oberen Drittel des Klassements und punktet weiter gegen den Abstieg, bleibt aber vorerst weiter auf einem Relegationsplatz. Doch der 16. Platz, der zum direkten Verbleib in der Liga berechtigt und den momentan Rosario Central inne hat, ist in Reichweite.

Dank der Tore von Nestor Ayala und Carlos Luna (per Elfmeter) gewann die Equipe aus Victoria bei Arsenal de Sarandi. In einem ausgeglichenen Spiel brachte der Ayala den Club Atletico Tigre in der zehnten Minute nach Vorlage von Damian Leyes in Front – bereits der dritte Treffer im vierten Spiel für den Paraguayo. In der Folge boten sich beiden Teams wenige Chancen auf weitere Tore. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Arsenal’s Trainer Burruchaga mit Luciano Leguizamon einen weiteren Stürmer und seine Mannschaft drängte auf den Ausgleich. Mitten in diese Bemühungen unterlief Verteidiger Dario Espinola ein Handspiel im eigenen Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Carlos Luna zum vorentscheidenden 2-0. Dieses Ergebnis konnte El Matador dann auch über die Zeit schaukeln. Vor dem starken Torhüter Daniel Islas, der einige Chancen vereiteln konnte, spielte Pablo Fontanello einen soliden Part in der Deckung der Gäste. Zudem wusste der torgefährliche Carlos Luna zu gefallen. Bei den Gastgebern konnte sich kein Akteur sonderlich in Szene setzen.

Im Estadio Florencio Sola stieg das vermeintliche Highlight des vierten Spieltages. Der Club Atletico Lanus reiste mit wenig Selbstvertrauen ins benachbarte Banfield. Nach dem Sieg zur Saisoneröffnung gegen Huracan setzte es zwei Niederlagen in der Liga gegen Boca und die Argentinos Juniors. Zudem ging nach durchwachsener Leistung der Auftakt der Copa Libertadores gegen Libertad aus Asuncion kräftig in die Hose. Gegen die Paraguayos startete man mit einer 0-2 Heimpleite in die Gruppenphase des kontinentalen Wettbewerbs. Anders stellte sich der bisherige Saisonverlauf für Banfield dar: In der Liga sammelte man zufriedenstellende drei Punkte in zwei Spielen, das Spiel gegen Argentinos Juniors wurde wegen sintflutartiger Regenfälle abgesagt und wird 25.02.2010 nachgeholt. In der Copa Libertadores landete man einen überzeugenden Heimsieg gegen die Monarcas aus Morelia. Duplizität der Ereignisse: Gegen die Mexikaner sorgten James Rodriguez und später Roberto Battion für die Tore, gegen den Erzrivalen änderte sich nur die Reihenfolge. Gegen ein erneut recht schwaches Lanus sorgte der zentrale Mittelfeldspieler Battion diesmal für die Führung, der junge Mittelfeldspieler James Rodriguez machte in der Nachspielzeit den Sack zu. Überhaupt war es jener Rodriguez der auf der linken Außenbahn kaum zu bändigen war und dem Clasico so seinen Stempel aufdrücken konnte. Aber auch seine Teamkollegen zeigten ganz im Gegensatz zum Gegner eine höchst konzentrierte Leistung in diesem prestige-trächtigen Duell. Lanus wurde zudem geschwächt durch die zwei Platzverweise für den Torjäger Gonzalo Castillejos und den Außenverteidiger Hernan Grana. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag geht es für beide Teams in der Copa weiter: Banfield reist nach Ecuador und wird sich dort mit Deportivo Cuenca messen. Lanus muss sich zuvor mit der Universitario aus Peru auseinandersetzen.

Huracan und Godoy Cruz trennten sich mit einem torlosen Remis im Estadio Tomas A. Duco. Die Mendocinos behielten damit vorerst die Tabellenführung und bleiben ungeschlagen im laufenden Wettbewerb. Huracan bleibt nach der Auftaktniederlage gegen Lanus im nunmehr dritten Spiel in Folge ohne Niederlage und hat schon fünf Punkte sammeln können. Die Partie verlief mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. In Patricio Toranzo stellte El Globo den auffälligsten Spieler. Doch auch dem Mittelfeldspieler gelang es nicht seine Mitspieler entsprechend in Szene zu setzen.

Im Heimspiel gegen den Racing Club gelang Gimnasia La Plata ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf gegen einen direkten Konkurrenten. Trotz des Sieges bleibt El Lobo auf einem direkten Abstiegsplatz. Aber auch Racing, auf einem Relegationsplatz rangierend, trennt nur zwei Punkte vom Konkurrenten. Das Tor des Tages erzielte der junge Kolumbianer Marco Perez in der 30. Minute nach einem Fehler von Roberto Ayala. Eigentlich war der Routinier verpflichtet worden um die Abwehr zu stabilisieren, nun zeigte er auch im zweiten Spiel eine allenfalls durchwachsene Leistung. Zu allem Überfluß versagte Schiedsrichter Furchi der Academia auch noch den Ausgleich wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung. weitere Chancen konnte der vorzüglich haltende Gaston Sessa vereiteln. Fabian Rinaudo zeigte in der Schaltzentrale von Gimnasia erneut eine ansprechende Leistung und wurde diesmal nicht von seinen Mitspieler in Stich gelassen. Racing entließ nach der dritten Niederlage in Folge den Trainer Claudio Vivas – als möglicher Nachfolger werden Diego Cagna, Miguel Angel Russo und Leonardo Madelon gehandelt. Ein Lichtblick im Dunkel des Tabellenkellers: Die Rückkehr des defensiven Mittelfeldspieler Claudio Yacob (nach Verletzung) und das Debüt des kleinen Bruders von Hoffenheims Franco Zuculini, Bruno. In seinem ersten Spiel in der höchsten Spielklasse spielte er allerdings eher schwach.

Für Independiente ging es im Heimspiel gegen die Estudiantes aus La Plata darum nach Punkten mit Tabellenführer Godoy Cruz gleichzuziehen. Den Gästen bot sich indes auch die Chance den Platz an der Sonne zu erobern. Unter der Woche besiegte man den peruanischen Vertreter Juan Aurich in der Copa relativ locker mit 5-1. Doch Trainer Sabella trug den Belastungen Rechnung und setzte auf eine B-Elf mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 23 Jahren. Für Independiente war das 3-2 der erste Heimsieg gegen die Estudiantes seit der Apertura 2003. Doch die Gäste starteten besser in die Begegnung und ließen den Ball gut zirkulieren. Aus der Abwehrschwäche der Rojos konnten sie allerdings keinen Profit schlagen. Auch in den Angriffsbemühungen warem diese zu Anfang zu leicht ausrechenbar. Nach einer guten halben Stunde steigerten sich die Gastgeber allerdings. Kurz vor dem Pausentee eroberte Federico Mancuello den Ball im Mittelfeld und bediente den durchstartenden Andres Silvera. Der Mittelstürmer traf kaltschnäuzig zur Führung. Zur zweiten Halbzeiten präsentierten sich beide Teams etwas aktiver. Nach zwölf Minuten bediente Silvera seinen Sturmpartner Dario Gandin. Dieser ließ sich nicht lang bitten und erzielte das 2-0. Doch die Estudiantes reagierten postwendend: Mit einem satten Linksschuß stellte der starke Maxi Núñez den Anschluß her. In der Folge drängten sie auf den Ausgleich, ohne dass ihre Bemühungen um diesen allerdings sonderlich koordiniert aussahen. In der 71. Minute profitierte der Stürmer Jeronimo Morales Neumann von einer abermaligen Unachtsamkeit des Außenverteidigers Luciano Vella und erzielte das 2-2. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Independiente offenbarte weiter erhebliche Schwächen in der Defensivarbeit. Doch nach vorne durchaus noch durchschlagskräftig, sodass Ignacio Piatti die neuerliche Führung gelang. Piatti’s Treffer war der 5000. der ruhmreichen Historie des Klubs aus Avellaneda. In den folgenden letzten Minuten zitterten sich die Hausherren dann zum Sieg und zur (geteilten) Tabellenführung. Die Estudiantes werden sich nun auf den Weg nach Lima machen. Gegen die Peruaner der Alianza steigt in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag das zweite Spiel der Gruppenphasse der Copa.

Zeitgleich spielte mit Velez Sarsfield ein weiterer Copa-Teilnehmer. Gegen San Lorenzo langte es aber nur zu einem torlosen Unentschieden für den amtierenden Clausura-Meister. In der vergangenenen Woche hatte man den letztjährigen Copa-Finalisten Cruzeiro aus Belo Horizonte in einem hart umkämpften Heimspiel mit 2-0 besiegen können. Nach dem Punktgewinn belegt Velez Sarsfield den geteilten Platz an der Tabellenspitze. San Lorenzo wartet nach dem Auftakterfolg gegen Tucuman weiter auf den zweiten Saisonsieg. Man zeigte sich aber zumindest formverbessert in Vergleich zu den schwachen Darbietungen der letzten Wochen. Beide Teams wollten den Sieg, dass machte sich auch im Spiel beider Teams nach vorn bemerkbar. Nach ausgeglichenen Start mit ausgeprägten Mittelfeldgeplänkel wurde es zum Ende hin eine etwas ansehnlichere Partie. Letzlich sprang aber für beide Mannschaften nichts zählbares herraus, zu groß die taktischen Zwänge und die Angst vor dem drohenden Gegentor. Anders als die anderen argentinischen Mannschaften wird Velez erst in der kommenden Woche zu seinem zweiten Gruppenspiel im Landesmeisterpokal Südamerikas reisen.

Ein weiteres torloses Remis gab es in der Bombonera zu sehen. Boca spielte einmal mehr schwach, steigerte sich in der zweiten Halbzeit nur unwesentlich und konnte die Abwehr um den starken Javier Paez nicht allzuoft in Gefahr bringen. Mit fünf Punkten aus vier Spielen weist man eine mehr als schlechte Bilanz auf – auch in Anbetracht dessen das man sich keiner Doppelbelastung durch Liga und Copa ausgesetzt sieht. Die Tucumanos belegen weiter den letzten Platz in der Abstiegstabelle – ein Sieg gegen die Argentinos Juniors könnte sie allerdings wieder auf die Relegationsplätze spülen. Der Rückstand auf diese beträgt momentan nur zwei Punkte.

Zum Abschluß des Tages empfingen die Sabaleros River Plate. Colon scheiterte in der vergangenen Woche nach einer schwachen Leistung in der Copa an der Universidad Catolica, nun schloß man mit einem Heimsieg gegen River Plate nach Punkten zu den Tabellenführer Velez, Independiente und Godoy Cruz auf. Man wollte sich gleich zu Anfang in seiner Rolle als Gastgeber gefallen und bestimmte die Partie. Im Spiel nach vorne gelang den Gästen auf der Gegenseite nicht viel. Kurz vor Halbzeit erzielte Esteban Fuertes via Foulelfmeter das Tor des Tages. Der quirlige Facundo Bertoglio wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Die Offensivkräfte River’s waren bei der Defensive weitestgehend abgemeldet, kam doch mal ein Schuß auf das Tor so konnte sich der Torhüter Diego Pozo mit guten Paraden auszeichnen. Während sich Colon für das Aus im Elfmeterschießen gegen die Chilenen rehabilitieren konnte kann man bei River Plate getrost von einem verkorksten Saisonstart sprechen.

Am Montagabend wurde desweiteren das Auswärtsspiel der anderen Copa-Versager, der Newell’s Old Boys, beim Stande von 0-0 in der 65. Minute abgebrochen. Die Rosarinos waren in der vergangenen Woche an Emelec aus Ecuador gescheitert. Das Spiel wird weitergeführt sobald ein passender Termin gefunden wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s