Der 11. Spieltag im Überblick

Der elfte Spieltag der Apertura 2010 hat uns wieder einige Überraschungen, fulminante Golazos, kuriose Eigentore und v.a. viel Gesprächstoff beschert.  Das schönste dabei: Das Meisterrennen ist wieder eröffnet! Aber lest selbst…

San Lorenzo – Tigre 2:0  Video

El Ciclon und DT Díaz dürfen wieder durchatmen und setzten sich dank zweier Kopfballtore der beiden Stürmer Menseguez (ehemals Vfl Wolfsburg) und Balsas gegen Abstiegskandidat Tigre durch. Nach drei Niederlagen in Serie geriet DT Díaz zunehmend in Ungnade und böse Zungen behaupteten gar, dass dieser mehr an den Ergebnissen von River Plate interessiert sei als an jenen der eigenen Mannschaft. Der Sieg sollte etwas Ruhe in den Alltag von Boedo bringen, v.a. da Galionsfigur Cristian Tula zur nächsten Partie wieder in der Startformation stehen wird.

Quilmes – Vélez 0:2  Video

Vélez Sársfield marschiert weiter Richtung Tabellenspitze. Im Meisznerstadion zu Quilmes reichte El Fortín eine durchschnittliche Leistung, um die Kellerkinder aus dem Süden von Buenos Aires in die Schranken zu weisen. Einmal mehr zeigte sich das Sturmduo Silva/Martínez für die drei Punkte verantwortlich: Erst legt Silva für Martínez auf, danach tauschten die beiden führenden Torjäger ihre Rollen. Santiago Silva sorgte mit dem 2-0 nicht nur für die Entscheidung, sondern verzückte mit seinem tollen Heber auch die Zuschauer im Rund. Sein Treffer war sicherlich der absolute Höhepunkt dieser Partie und eines der schönsten Tore der laufenden Spielzeit.

Durch den Sieg konnte Vélez den Rückstand auf Tabellenführer Estudiantes verkürzen und erwartet diese nun zähnefletschend vor heimischer Kulisse am Freitagabend!

Gimnasia – Arsenal 2:3  Video

Arsenal de Sarandí bleibt das Überraschungsteam der Saison. Mit starker Moral und unbändigen Siegeswillen bezwang man ein formverbessertes Gimnasia, das zweimal eine Führung aus der Hand gab.

Schon nach 33 Sekunden netzte Jorge Córdoba ein, Luciano Leguizamón glich nach Zuspiel Obolos aus. Im zweiten Spielabschnitt waren gerade mal ein paar Sekunden gespielt, da zeigte sich erneut Jorge Córdoba von seiner besten Seite und erzielte seinen vierten Treffer in den letzten drei Spielen. Die wiedererlangte Führung hielt aber nur wenige Minuten, denn Tormann Sessa ließ ein Zuspiel von Leguizamón genau vor die Füße von Obolo fallen, der den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte. Wer die letzten beiden Wochen aufgepasst hat, weiß natürlich was nun kommt: El Arse und die Schlussminuten. Und klar, das Ganze per Kopf. Letzte Woche traf es Banfield, davor Quilmes, dieses Mal war el Lobo an der Reihe. Pablo Aguilar setzte den Schlusspunkt in der 87. Minute nach einer Ecke von Leguizamón, der heute an allen drei Toren beteiligt war.

El Arse bleibt (punktgleich mit Vélez) vorne dabei und gilt dank ihrer beispiellosen Effizienz ein ernstzunehmender Anwärter auf die Meisterschaft.

All Boys – Independiente 3:1  Video

Die All Boys aus Floresta setzen ihren guten Kurs erfolgreich fort zeigten gegen die Traditionsmannschaft aus Avellaneda die bisher beste Saisonleistung. El Albo überzeugte mit attraktivem Offensivfußball auf dem Platz und atemberaubender Fiesta auf den Rängen: Mit dem Sieg über die Roten konnte seit 1978 mal wieder einer der Großen (damals San Lorenzo) zuhause geschlagen werden. Das nächste Fest soll am Wochenende folgen, wenn es im Westen der Stadt zum Clásico gegen el Bicho – den Argentinos Juniors – kommt.

Bei Independiente ist man nach dem glücklichen Sieg gegen den Erzrivalen Racing wieder auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Mit nur neun Punkten aus elf Spielen hat man den schlechtesten Saisonstart aller Zeiten “geschafft“. Zumindest konnte man am Wochenende die Torwartfrage klären. Independientes Derbyheld Hilario Navarro musste von der Bank aus mit ansehen, wie sein Vertreter Gabbarini bei zwei Gegentoren ganz schlecht aussah. Das Rennen um die Nummer Eins ist somit wohl endgültig entschieden.

Colón – Estudiantes 1:1  Video

Gracias Colón – wir schicken die besten Grüße nach Santa Fé! Das Unentschieden beschert uns den Riesenknaller am kommenden Freitag, wenn der Tabellenzweite Vélez (23 Punkte) den Tabellenersten Estudiantes (26 Punkte) im heimischen José Amalfítani empfängt. Colón, das letzte Woche beim Gastspiel gegen Vélez noch übel mit 0-6 unter die Räder kam, zeigte sich vor heimischer Kulisse formverbessert und Kapitän Fuertes besorgte schon nach vier Minuten die Führung. Ob das Tor regelkonform erzielt wurde, ist dabei diskussionswürdig, da der Sturmhühne vor seinem Schuss den Ball mit der Brust (oder doch eher mit dem Arm) mitnahm. Nach mehrmaliger Beobachtung der Zeitlupe schließen wir uns dem Entscheid des Schiedsrichters an, der keine regelwidrige Aktion erkennen konnte und auf Tor entschied. Noch vor dem Seitenwechsel bekamen die Gäste (ohne Veron und Braña) einen Foulelfmeter zugesprochen, den Fernández zum Ausgleich nutzte. Es war der bereits sechste Strafstoß in dieser Apertura zugunsten der Pincha (wettbewerbsübergreifend der insgesamt 20. im Kalenderjahr 2010). In der zweiten Hälfte riskierten beide Seiten kaum noch etwas, so dass Strafraumszenen Seltenheitswert genossen und ergo keine weiteren Tore mehr erzielt wurden.

Banfield – Newell’s 0:0  Video

Den Hausherren aus Banfield war das Ausscheiden unter der Woche in der Copa Sudamericana deutlich anzumerken. Der Meister der Apertura 2009 wirkte müde und konnte sich gegen das Abwehrbollwerk um Rolando Schiavi und Gästetorwart Peratta nicht entscheidend durchsetzen. Die Anhänger des Taladro dankten es ihrer Elf trotzdem und sorgten für eine ohrenbetäubende Atmosphäre. Bis auf den genialen Walter Erviti enttäuschten die Grünweißen jedoch, die Gäste aus Rosario wollten oder konnten aber auch keine spielerischen Höhepunkte setzen, sodass das Spiel auf einem überschaubaren bis zähen Niveau ablief.

Banfield wartet nun in der Liga seit vier Spielen auf einen Sieg, die Old Boys aus Rosario verpassten es, noch einmal im Meisterkampf anzugreifen.

Olimpo – Lanús 1:0  Video

Die Elf aus Bahia gewinnt überraschend gegen ein favorisiertes Lanús und verlässt vorübergehend den letzten Tabellenplatz. Die Gastgeber waren zwar über die gesamte Spielzeit die klar bessere und aktivere Mannschaft, bei ihrem Tor profitierten sie jedoch von einem krassen Abstimmungsfehler zwischen Torwart Marchesín und Verteidiger Grana. Letzterer bezwang seinen eigenen Schlussmann per Kopf nach einer eigentlich verunglückten Flanke in den Strafraum von Lanús. Die Gäste, die ohne Sebastian Blanco jeglichen Offensivgeist vermissen ließen, ergaben sich ihrem Schicksal und dürfen am Ende froh sein, dass die Gastgeber einige gute Möglichkeiten ungenutzt ließen.

Boca – Huracan 2:0  Video

Golazooo Martiiiiin Palermo: Martin Palermo hat seine Farben mit einer genialen Aktion wieder einmal zum Sieg geführt. Kurz vor der Halbzeit schlug Torwart Lucchetti den Ball weit nach vorne und fand Bocas Nummer neun, der den Ball mit dem Rücken zum Tor stoppte. Dass die Kugel dabei ein kurzes Shakehand mit der Linken von Martin unternahm, wird man später als natürliche und daher nicht als Handspiel zu wertende Armbewegung beurteilen. Wie dem auch sei, der Torjäger drehte sich blitzschnell (wenn dieses Adjektiv mit dem Bewegungsablauf eines Martin Palermos im Einklang stehen darf) um die eigene Achse und zimmerte die Kugel präzise ins rechte obere Eck. Golazo – ein wunderschöner Treffer, das bereits sechste Saisontor Palermos! Den Endstand besorgte Sturmpartner Lucas Viatri (6. Saisontreffer) nach schöner Vorarbeit von Bocas Bestem, Christian Chavez.

Huracan enttäuschte wie schon so oft in dieser Spielzeit und die Zuschauer wunderten sich, warum Trainer Brindisi seinen Sturmtank Roly Zarate nicht vom Platz nahm. Trotz Rippenverletzung und unter starken Schmerzen musste der Kapitän durchspielen und blieb fast die gesamte zweite Hälfte an der Mittellinie stehen. Ausgewechselt wurden seine Mitspieler und Brindisi erklärte nach Spielende knapp, dass der Spieler ihm vor dem Spiel versicherte, dass er auf dem Platz auch sterben würde…Bueno, so was nennen wir eine richtige Profieinstellung!

Racing – Argentinos 2:1  Video

Racings Sieggarant hat folgenden Namen: Giovanni Moreno. Der Kolumbianer – Denker und Lenker der Academia – drehte das Spiel in genau 14 Minuten und feierte somit seinen ersten Doppelpack. Niell brachte die Gäste nach einer halben Stunde in Führung, im zweiten Durchgang lief Racings Nummer zehn dann zu großer Form auf. Einem herrlichen Freistoßtreffer ließ er nach tollem Zusammenspiel von Toranzo und Bieler das zweite folgen. Der Matchwinner wurde bei seiner Auswechslung frenetisch vom Publikum gefeiert.

Godoy Cruz – River 2:2  Video

Die letzte Partie des elften Spieltages sollte ordentlich für Gesprächsstoff sorgen. Im Mittelpunkt der hitzigen Diskussion stand Schiedsrichter Beligoy und Rivers Sturmhoffnung Funes Mori. Doch fangen wir von vorne an: Eine mäßige erste Hälfte neigte sich gen Ende als sich River erstmalig gefährlich in Position brachte und el Tanque Pavone die Kugel an Torwart Torrico vorbeistocherte, selbige an den Pfosten hüpfte und schließlich von Godoys Verteidiger Sigali ins eigene Tor befördert wurde – ein kurioses Eigentor, Sigalis erster krasser Aussetzer, ein zweiter sollte später folgen.

Im zweiten Durchgang legten die Mendocinos nun jegliche defensive Zügel ab und marschierten unaufhaltsam nach vorne. Angeführt vom überragenden David Ramirez drängten die Gastgeber die weißgekleideten Millionarios tief in deren Hälfte, der Ausgleich lag in der Luft. Nach einer abgewehrten Ecke nahm Kapitän Ramirez den Ball hinter der Mittellinie auf, schüttelte seine beiden Verfolger ab und schoss Carrizo das Leder durch die Beine – der Ausgleich. Godoy Cruz wollte mehr und spielte auf Sieg. Das Duo Ramirez und Villar hebelte die anfällige River Abwehr mehrere Male aus, beim Abschluss demonstrierten die Stürmer Castillo, Salinas und später auch Carranza aber eindeutige Schwächen bzw. mangelnde Konzentration. Das nächste Tor fiel jedoch wieder auf der Gegenseite. Wie schon im ersten Durchgang fiel der Treffer aus dem Nichts und Leonardo Sigali war erneut der entscheidende Akteur. Der Verteidiger verlängerte dieses Mal eine Flanke genau auf Pavone, der das Geschenk dankend annahm und in echter Torjägermanier vollendete. Am Spielverlauf änderte sich indes wenig, Godoy Cruz drängte, River verteidigte, und es war David Ramirez vorbehalten dem Spiel erneut seinen persönlichen Stempel aufzudrücken: Erst vernaschte el Mago – der Magier – zwei Gegner auf’m Bierdeckel und spielte dann ein Traumpass aus dem Fußgelenk für Carranza, der nicht lange fackelte und den 2-2 Endstand herstellte. In der Nachspielzeit wurde es dann noch einmal hitzig. Während die Gastgeber immer noch mit Torchancen hausieren gingen und es nach einem Foul von Maidana an Nuñez Foulelfmeter für Asads Team hätte geben müssen, kam River plötzlich zu einer Konterchance. Der eingewechselte Funes Mori nahm einen langen Ball von Ortega mit der Brust mit und drosch das Spielgerät trocken in die Maschen. Der Jubel währte jedoch nur kurz, weil das Schiedsrichtergespann diesem Kracher die Geltung wegen angeblichen Handspieles bei der Ballannahme versagte. Rivers Trainer Angel Cappa wütete an der Seitenlinie, und war so aufgebracht, dass er direkt (und noch vor dem Abpfiff) in die Katakomben flüchtete. Die Diskussionen um den Schiedsrichter begannen, jedoch könnte man auch von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen, da zuvor der Foulelfmeter nicht zugunsten der Gastgeber gepfiffen wurde.

Letztlich trennt man sich mit 2-2 unentschieden, ein Ergebnis, mit dem beide Mannschaften nicht viel anfangen können und beide Lager sich zurecht ärgern – Godoy Cruz, weil man den vielen guten Chancen hinterher trauert und River wegen dem angeblichen Handspiel.

Tore: 25 Video

Karten: 44 gelbe, 1 gelb-rot

Capo der Woche: David Ramírez (Godoy Cruz) glänzte mit unbändiger Spielfreude, schnellen Dribblings, überragenden Zweikampfwerten und sicherem sowie genialem Kombinationsspiel. Ramírez erzielte das erste Tor nach einem tollen Sololauf selbst, das zweite bereitete mustergültig vor. Nach diesem Spiel weiß jeder, warum man ihn el Mago, den Magier nennt.

Die Top 11 der Woche:

Marcelo Barovero (Vélez, 2. Berufung), Pablo Aguilar (Arsenal, 1), Carlos Casteglione (All Boys, 1), Cristian Villanueva (Olimpo, 1), Enzo Pérez (Estudiantes, 3), Juan Rodríguez (All Boys, 1), Giovanni Moreno (Racing, 2), David Ramírez (Godoy Cruz, 4), Luciano Leguizamón (Arsenal, 3), Mariano Pavone (River Plate, 1), Santiago Silva (Vélez, 3)

Andreas

4 Antworten zu “Der 11. Spieltag im Überblick

  1. David Ramirez….der kam doch von der Unión Espanola aus Chile 😀

  2. Ja richtig. Und zuvor war er bei einigen anderen argentinischen Klubs nicht groß aufgefallen. Der kriegt irgendwas in seinen Mate. 😉

  3. Sorry für diesen Off-Topic, aber ich versuche jede Chance zu nutzen.

    Sollte jemand in Frankfurt sein:

    http://borrachosbornheim.wordpress.com/2010/10/19/ein-freund-braucht-hilfe/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s