Der 12. Spieltag im Überblick

Der zwölfte Spieltag versprach auf dem Papier so einiges: Am Freitagabend wurde bereits das Topspiel im Meisterkampf zwischen Vélez und Estudiantes ausgetragen, es folgten prestigeträchtige Clásicos à la River vs. Racing und Independiente vs. Boca Juniors. Außerdem standen sich im Clásico de barrio Huracán und San Lorenzo gegenüber, darüber hinaus feierte Leo Madelón seinen Einstand auf der Trainerbank von Quilmes. Welche Farben am Ende jubeln durften und wer es dieses Mal in unsere Topelf geschafft hat, könnt ihr hier nachlesen und miterleben. Das Ganze wie gewohnt mit allen Toren und gespickt mit vielen Hintergrundinformationen.

Tore: 26  Video alle Tore

Karten: 41 gelbe, 1 gelb-rot, 2 rot

FC Arsenal Sarandí – Godoy Cruz  1:3  Video

Der FC Arsenal hatte die Möglichkeit durch einen Heimsieg mit Spitzenreiter Estudiantes gleichzuziehen, eine historische Chance für das kleine Team aus dem Stadtteil Sarandí, dass noch nie einen nationalen Titel gewinnen konnte. Sturmführer Luciano Leguizamón holte nach 30 Minuten einen Strafstoß heraus, den er selbst im Stile eines Antonín Panenka zur Führung verwandelte. Nun sah es ganz schwer aus für Godoy Cruz, denn Arsenal gewann bisher alle Spiele, in denen man das erste Tor erzielen konnte. Jedoch sollte es dieses Mal anders laufen. Trotz der knappen Halbzeitführung mussten sich die Gastgeber am Ende einer gut aufgelegten Mannschaft aus Mendoza geschlagen geben. Ariel Rojas läutete mit einem phantastischen Drehschuss in den rechten Torwinkel die Aufholjagd ein. Keine 120 Sekunden später nahm Salinas einen weit geschlagenen Ball auf und zog ab. Der Ball knallte gegen den Pfosten und von dort unglücklich an die Wade von Torwart Campestrini – Eigentor. Die Mendocinos drehten das Spiel innerhalb von zwei Minuten, ein Schock, von dem sich die Gastgeber nicht mehr erholen konnten. In der Nachspielzeit machten die Gäste den Sack per Foulelfmeter dann endgültig zu.

Bei Arsenal herrscht Trübsal, da der greifbare Sprung an die Tabellenspitze missglückte. Auf der Gegenseite zeigte sich Godoy Cruz Trainer Omar Asad mit der Leistung seiner Mannschaft hochzufrieden. Neben den gewonnen Dreier dürfte ein weiterer Grund für seine Freude die geleistete Schützenhilfe für seine große Liebe Vélez Sarsfield gewesen sein. Zehn Jahre (1992-2002) lang trug Asad die Farben von Vélez, bei denen er nach seiner aktiven Karriere zudem als Jugendtrainer tätig war.

Vélez Sarsfield – Estudiantes (LP)  0:0  Video

Es sollte das Topspiel der Apertura 2010 werden: Vélez empfing im nahezu ausverkauften José Amalfitani den Spitzenreiter aus La Plata und hatte die Chance, mit einem Sieg den Konkurrenten zu überholen. Doch in den 90 Spielminuten passierte eigentlich gar nichts. Keine Tore, keine Torchancen, kein Tempo, keine Brisanz – die Estudiantes zogen den Gastgebern mit einfachen Mitteln die Zähne, ohne dabei selbst ein Hauch von Torgefahr zu versprühen. Die Null sollte und wurde unter allen Umständen gehalten. Das Sturmduo Silva und Martinez wurde komplett abgemeldet bzw. fand erst gar nicht statt.

Vélez – Estudiantes: Eine Ohrfeige für den Fußball – schade muchachos, das war ganz miese Hausmannskost!

Argentinos Juniors – CA All Boys  1:0  Video

Im kleinen Ostschlager der Stadt feierte der amtierende Meister einen Prestigeerfolg über den Nachbarn aus Floresta. Die Gastgeber präsentierten sich in guter Form und dominierten das Spiel nach Belieben, dem Aufsteiger blieb an diesem Tag nur eine Statistenrolle. In der einseitigen Partie erlöste Torschütze Franco Niell den Meister erst spät (81.Minute), bester Mann auf dem Platz war Vorlagengeber Néstor Ortigoza, der als unermüdlicher Antreiber und unüberwindbarer Staubsauger vor der Abwehr gefiel.

River Plate – Racing Club  1:1  Video

River gegen Racing – ein Klassiker in Argentinien, den sich 45.000 bei strahlendem Sonnenschein nicht entgehen lassen wollten. Beide Teams wirkten verunsichert und zeigten eklatante Schwächen im Kombinationsspiel nach vorne. Die einzige Lichtfigur in einer mäßigen Partie hieß Giovanni Moreno. Selbiger sorgte für den ersten fußballerischen Höhepunkte, als er sich nach Toranzos Hereingabe stark gegen Arano durchsetzte und den Ball schließlich unhaltbar flach ins lange Eck zirkelte – die 1:0 Führung für Racing. Bei River enttäuschte die komplette Startelf, auffällig war nur einer: Spielmacher Ariel Ortega erzürnte sich über jeden Pass, der nicht für ihn gedacht war. Doch wenn er einmal den Ball hatte, spielte er ihn nicht wieder ab, sondern blieb so lange im Ballbesitz, bis schließlich ein Gegenspieler ihm diesen wieder abnahm. Seine unterirdische Leistung gipfelte in einem Ellbogenschlag ins Gesicht von Claudio Yacob, den der Schiedsrichter großzügig übersah. Großes Glück für den exzentrischen Ortega, der für diese Aktion hätte rot sehen müssen. Cappa ließ daraufhin seinen Kapitän zum Abkühlen in der Kabine, für ihn kam unter großem Beifall Diego Buonanotte zum Einsatz. Der Joker dankte es seinem Trainer und beförderte das Leder nach nur 40 Sekunden zum Endstand ins Netz. In der restlichen Spielzeit sorgte lediglich Moreno mit einigen Kabinettstückchen für fußballerische Eleganz, ansonsten plätscherte das Spiel vor sich hin, bis Schiedsrichter Loustau mit dem Abpfiff das fünfte Unentschieden in Folge für die Millionarios besiegelte.

Quilmes AC – CA Banfield  0:2  Video

Auch der neue Trainer Leo Madelón vermag die Cerveceros nicht in die Erfolgsspur zurückzubringen. Quilmes präsentierte sich wiederholt viel zu harmlos und kassierte daher folgerichtig eine verdiente Niederlage. Die Gäste aus Banfield taten nur das Nötigste und triumphierten dank der Tore von Mendez (sein erstes überhaupt) und Ramirez.

Die Anhänger der Cerveceros waren total aufgebracht und randalierten schon während dem Spiel. Seit insgesamt 18 Spielen (saisonübergreifend) konnte Quilmes schon nicht mehr als Sieger das Feld verlassen – eine trostlos Serie! Nächste Woche gastiert man in La Plata bei Gimnasia y Esgrima, beide Mannschaften halten zusammen die rote Laterne mit nur sechs Zählern.

CA Lanús – CA Colón  1:2  Video

El Granate bleibt eine Wundertüte! Dieses Mal setzte es eine überraschende Niederlage gegen Colón. Die Gäste aus Santa Fé um den starken Damian Diaz nutzten ihre ersten beiden Chancen eiskalt und gewinnen erstmals wieder bei Lanús nach über neun Jahren (die letzten sechs Partien wurde allesamt verloren). Die Gastgeber mussten erneut auf den verletzten Sebastian Blanco verzichten, der an allen Ecken und Enden fehlte.

Nach dem Sieg von Banfield gestaltet sich die Teilnahme an der Copa Libertadores für Lanús nun deutlich schwieriger.

CA Huracán – CA San Lorenzo  3:0  Video

Wenn sich die Klingen von Huracán und San Lorenzo kreuzen, spricht man vom Clásico de barrio. Ein Spiel, dass in der Geschichte oftmals von gewalttätigen Auseinandersetzungen überschattet wurde. Aus diesem Grund verboten die Verantwortlichen das Mitbringen von Fahnen, um den traditionellen Fahnenklau beider Gruppen gleich den Gar auszumachen.

Auf dem Spielfeld ging es trotzdem intensiv zur Sache, ohne dabei ins Unfaire abzudriften. Das lag wohl v. a. auch daran , dass Huracán schnell die Kräfteverhältnisse zurechtrückte und in der Folgezeit souverän den Gegner dominierte. Innenverteidiger Carlos Quintana traf im Stile eines Mittelstürmers zur frühen Führung, kurz nach der Halbzeit legte selbiger per Kopf auf den Ex-Wolfsburger Quiroga ab, der das Leder volley in die Maschen prügelte. Im weiteren Spielverlauf wurde den Gastgebern ein Foulelfmeter zugesprochen, den Pablo Migliore samt Nachschuss bravourös entschärfen konnte, doch Schiedsrichter Lunati ließ den Strafstoß wiederholen, da sich der Schlussmann zu früh von der Linie wegbewegt hatte. Beim zweiten Versuch blieb der Schütze Diego Rodríguez dann cool und verwandelte. Für el Ciclon gab es in diesem Clásico einfach nichts zu holen und der kleine Nachbar aus Parque Patricios feierte mit seiner jungen Truppe (Durchschnittsalter 22) ein hochverdientes 3-0, der erste Sieg in der Ära Brindisi.

CA Independiente – CA Boca Juniors  0:0  Video

Ein kurzer Blick auf die ewige Tabelle lässt das Fußballherz schlagartig höher schlagen: Der Tabellendritte Independiente empfing den Tabellenzweiten Boca Juniors. Ungeachtet der aktuellen Probleme beider Mannschaften ein Duell das gelebt und zelebriert wird. Beide Mannschaften teilen nur eine Leidenschaft, besser gesagt, die Antipathie gegenüber River Plate. An diesem Sonntag hatten die Teams jedoch viel mehr gemein. Im Detail wäre das: Mangelnde spielerische Klasse, Konzeptlosigkeit, ungenaues Passspiel, keine Torgefahr, schwache Nerven, Angst vor der eigenen Courage und noch viel mehr. Was den Zuschauern geboten wurde war ein ganz übles Gebolze, das folgerichtig ohne Tore auskommen musste.

CA Tigre – Olimpo  3:2  Video

Ganz ehrlich: Auf dem Papier ist das Spiel von Tigre gegen Olimpo die wohl unattraktivste Partie des aktuellen Spieltages – Not gegen Elend möchte man meinen. Was diese beiden Mannschaften jedoch auf dem Rasen zeigten, waren abwechslungsreiche 90 Minuten mit hohem Tempo, zwei Mannschaften die beide den Sieg suchten (ein Wink mit dem Zaunpfahl angesichts der scheinbar großen Duelle an diesem Spieltag wie Vélez – Estudiantes und Independiente – Boca). Das erste Tor fiel nach einer herrlichen Kombination, deren Vollendung ebenso sehenswert war. Torschütze Denis Stracqualursi – Tigres Lebensversicherung – bejubelte seinen bereits sechsten Saisontreffer. Noch schöner anzusehen war Martin Galmarinis Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0. Der in der Nähe von Tigre geborene Galmarini vollendete mit einem satten Rechtsschuss genau in den oberen Winkel. Doch der Aufsteiger aus Bahia Blanca kam noch mal in die Partie zurück. Erst verkürzte Julio Furch per Kopf, den Ausgleichstreffer besorgte schließlich Néstor Bareiro. Vor dem Ausgleich marschierte der Torschütze durchs Mittelfeld und drückte schließlich aus etwa 20 Metern ab. Das Geschoss klatschte an den rechten Pfosten, doch der Ball blieb in den Reihen der Bahienser, die das Spielgerät noch einmal in die Gefahrenzone bringen konnten, wo Bareiro in letzter Instanz das lange Bein grätschend zum Ausgleich ausfuhr. Fünf Minuten vor Spielende musste Tigres Trombetta mit rot vom Platz und die Hausherren die restliche Zeit in Unterzahl bestreiten. Doch Olimpos Auswärtsniederlagenserie (alle sechs Auswärtsspiele wurden bisher verloren) sollte trotz Überzahl weiter Bestand haben. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Diego Castaño den Siegtreffer für Tigre. Die Hausherren feierten einen Heimsieg, der nach der roten Karte nicht mehr für möglich gehalten wurde.

Olimpo muss trotz guter Leistung und einem aufopferungsvollen Kampf mit leeren Händen nach Hause fahren.

Newell`s Old Boys – Gimnasia y Esgrima (LP)  1:0  Video

La Lepra gewinnt standesgemäß gegen den Abstiegskandidat aus La Plata. Mauro Sperdutti köpfte seine Old Boys nach nur elf Minuten in Front, die ihre Führung danach verwalteten und einen Gang zurückschalteten. Nach dem Achtelfinal Rückspiel der Copa Sudamericana vom Donnerstag waren den Gastgebern die schweren Beine etwas anzumerken. Gegen die harmlosen Gäste ließen Sensinis Schützlinge aber den Ball und Gegner trotzdem gut laufen, das Kollektiv funktionierte wie schon so oft in dieser Spielzeit einwandfrei und somit konnte La Lepra einen nie gefährdeten und verdienten Arbeitssieg einfahren.

Die Newell`s Old Boys gewinnen nun schon zum sechsten Mal in Folge gegen Gimnasia und blieben dabei stets ohne Gegentor. Beim letzten Aufeinandertreffen schenkte man el Lobo gar ein halbes Dutzend ein (insgesamt stehen 14-0 Tore aus den letzten sechs Spielen zu Buche).

Capo der Woche: Rodrigo Battaglia (Huracán): Der 19-jährige Battaglia steht repräsentativ für eine ganz starke Elf von Huracán. Battaglia lief im defensiven Mittelfeld auf und bestach v. a. durch seinen bedingungslosen Einsatz und seine immense Zweikampfstärke. Eine bärenstarke und abgezockte Leistung, obwohl der Jungspund überhaupt erst vier Profispiele bestritten hat.

Die Top 11 der Woche:

Gastón Monzón (Huracán) Carlos Quintana (Huracán) Facundo Quiroga (Huracán) Jonathan Maidana (River) Diego Villar (Godoy Cruz) Néstor Ortigoza (Argentinos) Giovanni Moreno (Racing) Damian Diaz (Colón) Rodrigo Battaglia (Huracán) Mauricio Sperdutti (Newell`s) Rubén Ramírez (Banfield)

Gastón Monzón (Huracán) Carlos Quintana (Huracán) Facundo Quiroga (Huracán) Jonathan Maidana (River) Diego Villar (Godoy Cruz) Néstor Ortigoza (Argentinos) Giovanni Moreno (Racing) Damian Diaz (Colón) Rodrigo Battaglia (Huracán) Mauricio Sperdutti (Newell`s) Rubén Ramírez (Banfield)

Andreas

5 Antworten zu “Der 12. Spieltag im Überblick

  1. übles gebolze,einfach köstlich………

  2. sorry, aber velez war mit nichten ausverkauft. die beiden oberen ränge der platea und der gegengeraden waren nichtmal geöffnet. laut ole 26.000 beim spiel …

  3. Dass Ränge nicht geöffnet werden, ist in Argentinien leider gang und gäbe. Dies wird aus Sicherheitsgründen so gehandhabt. Das Spiel war trotzdem ausverkauft, da es im freien Verkauf keine Tickets mehr gab. Die letzten Eintrittskarten gingen am Freitag um 13h über den Ladentisch.

  4. hehe nein sorry das ist quatsch. ich habe mein platea ticket keine 10 minuten vor anpfiff gekauft und nach mir kamen noch hunderte durch die tore

  5. Ja, das glaube ich dir sogar. In den Medien wurde berichtet, dass um 13h die letzte Eintrittskarte verkauft wurde. Es mag viele Gründe geben, warum erst ein Ausverkauf vermeldet wird und dann doch noch die Abendkasse geöffnet wurde: Falschmeldungen, Widersprüche oder eine chaotische Organisation – bienvendio a Argentina. Es waren wohl letztendlich um die 30.000 im Stadion, je nach Quelle varriert die Zahl zwischen 26.000 und 32.000.
    Trotzdem danke für deine Korrektur.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s