Der 16. Spieltag im Überblick

Der 16. Spieltag wurde in der Nacht auf Mittwoch mit der Partie Vélez gegen Tigre komplettiert. In den vorangegangenen Partien kam es derweil zu hitzigen Duellen um die Teilnahme an der Copa Libertadores, ein alter Bekannter hatte sich ein ganz besonderes Geburtsgeschenk ausgedacht und die Liga bestaunte einen Kopfball, der womöglich die Meisterschaft entschieden hat.

Des weiteren wollen wir die beiden Titelkandidaten im Hinblick auf ihr Restprogramm etwas genauer unter die Lupe nehmen und auch einen Blick auf die Tabelle für das internationale Geschäft werfen. 

Eine Katze mit Köpfchen

Independiente – Estudiantes  1:2  Video

Der Spitzenreiter gibt sich beim Finalisten der Copa Sudamericana keine Blöße und entführt etwas glücklich drei Punkte aus Avellaneda. Dabei stellten die Gastgeber in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie die bessere Mannschaft, doch das Glück steht den Platensern in dieser Spielzeit weiterhin treu zur Seite. Juan Perreyra staubte für den Tabellenprimus nach elf Minuten zur Führung ab, Nicolás Martínez – der jüngere Bruder von Vélez Torjäger und Dauergast unserer Top11 Juan Martínez – glich wenige Sekunden nach der Pause aus. Danach spielte eigentlich nur noch Indep`te und es schien fast so, als ob der Meisterschaftsfavorit sogar mit ganz leeren Händen nach Hause fahren würde. Der Ball zirkulierte flüssig von einem Roten zum Nächsten und der eingewechselte Patricio Rodríguez dribbelte mehrmals leichtfüßig über die linke Seite und bat die Verteidiger der Estudiantes nacheinander zum Tänzchen. Ein Tor lag in der Luft, jedoch fiel es aus heiterem Himmel auf der Gegenseite. La Gata (die Katze) Fernandez köpfte eine Hereingabe von López kerzenartig gegen die Laufrichtung des Torhüters ins lange Eck – Golazo in der 85. Minute! In der Folgezeit retteten die Gäste zwar das Ergebnis über die Zeit, jedoch verlor man mit Enzo Pérez sein effektivstes Offensivrädchen (drei Tore, fünf Vorlagen). Der von vielen Vereinen umworbene Rechtsfuß ließ sich in der 5. Minute der Nachspielzeit (!) zu einem brutalem Foul hinreisen und sah dafür direkt den roten Karton. Pérez, der bereits gelb vorbelastet war, muss wohl zwei Spiele aussetzen und fehlt seiner Mannschaft somit im Schlussspurt zur Meisterschaft.

Martínez und Silva im Gleichschritt zur Torjägerkanone

Vélez – Tigre  2:1  Video

Am Dienstagabend um 19.45h Ortszeit schlossen Vélez und Tigre im Fortin zu Liniers den 16. Spieltag ab. Vélez kongeniales Sturmduo Martínez/Silva sorgten mit je einem Treffer (11. und 60. Spielminute) für einen souveränen Heimsieg und halten die Blau-Weißen weiterhin im Meisterrennen. Gegen den Außenseiter aus Tigre reichte dem Meisterschaftskandidat eine durchschnittliche Leistung. In der Tabelle bleibt man zwei Punkte hinter dem Tabellenersten zurück.

Das Spitzenduo:

1. Estudiantes               36            23-7

2. Vélez                           34            25-9

Restprogramm im Meisterrennen:

Estudiantes:                             Vélez:

Argentinos (heim)                              Godoy Cruz (auswärts)

River Plate (auswärts)                      Huracán (heim)

Arsenal (heim)                                     Racing (auswärts)

Beide Mannschaften haben eigentlich nur noch Endspiele, in denen sicherlich keine Punkte verschenkt werden. Estudiantes hat aber den Vorteil, noch zweimal zuhause antreten zu dürfen. Beim Blick auf die Heimstatistik der Pincha (beste Heimmannschaft mit einer perfekten Bilanz: Sieben Siege aus sieben Spielen mit 14-0 Torverhältnis) wird das womöglich schwerste Spiel im Monumental gegen das abstiegsbedrohte River Plate sein. Die Millionarios sind besonders heiß auf dieses Duell, da Veróns Aussage über Rivers Talent Erik Lamela: “No somos nenas..“ – wir sind keine Mädchen – noch immer tief sitzt.

Aber auch die Heimspiele gegen den wieder erstärkten Meister (Argentinos Juniors) und die Überraschungsmannschaft aus Sarandí (Arsenal) werden schwere Brocken. Erschwerend kommt dazu noch die Rotsperre von Enzo Pérez und das anhaltende Verletzungspech, da v.a. Verón und Tormann Orión mehr oder weniger für die Spiele auf den letzten Drücker fit gemacht werden müssen. Des weiteren zeigt das Formbarometer in den letzten Wochen immer weiter nach unten, Siege werden nur sehr selten souverän eingefahren, das Glück ist ihnen noch hold.

Der Verfolger aus Liniers muss auf einen Ausrutscher der Pincha hoffen und sich dabei selbst keinen eigenen mehr erlauben. In Mendoza wartet mit Godoy Cruz die vielleicht spielerisch stärkste Mannschaft der laufenden Saison und Huracán würde Vélez nur zu gerne nach dem umstrittenen Saisonfinale der Clausura 2009 den Titel vermiesen. Am letzten Spieltag tritt man schließlich in Racing an, die noch um die Teilnahme der Copa Libertadores kämpfen. Für Vélez spricht hingegen ihre zumeist souveränen Auftritte, eine derzeit gute Form und insbesondere das Erfolgsduo Santiago Silva und Juan Martínez, die im Gleichschritt die Torjägerliste mit neun Toren anführen.

Tickets zur Teilnahme an der Copa Libertadores:

Fiesta in Mendoza

Gimnasia – Godoy Cruz  1:3  Video

El Tomba macht durch den Sieg in La Plata die Teilnahme an der Copa Libertadores im nächsten Jahr so gut wie perfekt. Gegen die formverbesserten Gastgeber tat sich Asads Truppe zwar lange Zeit schwer, doch ein Kracher von el Mago Ramirez in der 67. Spielminute sollte den Sieg einläuten und das Ticket für das internationale Geschäft sicher stellen. Die Mannschaft aus der berühmten Weinprovinz Mendoza führt mit nun neun Punkten vor den Newell´s Old Boys und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, gäbe man diesen Vorsprung in den drei ausstehenden Saisonspielen noch aus der Hand. Ob im fernen Mendoza letztlich mit Sekt oder doch mit ein Tropfen des edlen Weines gefeiert wurde ist allerdings nicht bekannt.

Sensinis Joker sticht

Newell`s – Boca  1:0  Video

In einem Spiel auf Augenhöhe machte Joker Luis Rodríguez kurz vor Ende der Partie mit einem Traumtor den fünften Heimsieg dieser Saison perfekt. Bocas Abwehr offenbarte nicht nur beim Gegentreffer erhebliche Abstimmungsfehler sowie eklatante Zweikampfschwächen, sodass der Sieg der Lepra auch vollkommen in Ordnung geht. Einzig Cristian Chavez zeigte eine gute Leistung, ansonsten lies die Xeneizes jeglichen Siegeswillen – wie schon so oft in den letzten Wochen und Monaten – vermissen. In Rosario wurde der nicht mehr für möglich geglaubte Dreier von den knapp 40.000 Heimfans frenetisch gefeiert. Siegtorschütze Rodríguez, dem bereits gegen die Argentinos Juniors ein Last-Minute Siegtor gelang, schlenzte das Leder aus gut 20 Meter wunderbar ins rechte Toreck, der kleine Stürmer aus Tucumán beendete somit eine 613-minütige Torflaute (das letzte Tor für Newell´s erzielte Sperdutti gegen Gimnasia).

Racing marschiert weiter

Banfield – Racing  1:2  Video

Im direkten Duell um den letzten Platz zur Libertadores-Teilnahme bezwang die Elf aus Avellaneda den immer tiefer stürzenden Gastgeber aus Banfield. Die drei Treffer wurden allesamt zwischen der 21. und der 25. Minute erzielt, in dem Racing beide Male (Tore durch Hauche und Bieler) in Führung gehen konnte. Nach diesen turbulenten Momenten stumpfte die Partie aber zusehends ab und gefährliche Strafraumszenen wurden immer seltener. Racing verwaltete die knappe Führung geschickt über die Zeit und stößt das nun seit vier Spielen sieglose Banfield wohl endgültig aus dem Kreis der Libertadores-Anwärter.

Ex-Globo wahrt Lanús Minichance

Huracán – Lanús  1:2  Video

Lanús Rechtsverteidiger Paolo Goltz – el Polo genannt – stammt ursprünglich aus der Jugend von Huracán und debütierte für el Globo bereits im Alter von 17 Jahren. Nach 156 Spielen, in denen ihm elf Tore gelangen, wechselte der robuste Rechtsfuß im vergangenen Juni für 1,5 Millionen Euro in den Süden nach Lanús. Bei seiner Rückkehr ins Tomás Adolfo Ducó absolvierte el Polo sein bisher bestes Spiel in Diensten seines neuen Arbeitgebers. Schon nach wenigen Minuten köpfte er die Gäste zur Führung, konnte sich aber angesichts seiner Vergangenheit überhaupt nicht über seinen Treffer freuen und trottelte mit hängendem Kopf in die eigene Hälfte zurück. Die Gastgeber konnten noch im ersten Durchgang ausgleichen, doch kurz vor Ende der Partie fiel dem 60 Sekunden zuvor eingewechselten Castillejos der Ball direkt vor die Füße und musste nur noch trocken zum Sieg abstauben. Trotz der gewonnen drei Punkte und der Rückkehr von Ausnahmespieler Sebastían Blanco (in dessen Abstinenz null Punkte aus vier Spielen geholt wurden) stehen die Chancen für die Teilnahme an der Copa Libertadores  nicht sonderlich gut, was hauptssächlich daran liegt, dass die Konkurrenz um Vélez, aber v. a. Newell´s und Racing auch Siege einfahren konnten.

Tabelle zur Qualifikation der Copa Libertadores 2011

Estudiantes La Plata                76            36            40

Argentinos Juniors                  64            23            41

Godoy Cruz                                 64            27            37

Vélez Sarsfield                           61            34            27

Newell’s Old Boys                     55            25            30

Racing Club                                 54            25            29

Lanús                                             53             24            29

Banfield                                        51            19             32

Die angegebenen Punkte sind: Punkte gesamt, Punkte Apertura 2010, Punkte Clausura 2010

Neben den beiden Meistern (Clausura 2010, Apertura 2010) qualifizieren sich die drei punktbesten Mannschaften des Kalenderjahres 2010 für die Copa Libertadores.

Spielverderber Independiente?

Argentinos Juniors (als Meister der Clausura 2010) und Estudiantes (dank der erzielten Punkte) sind bereits qualifiziert. Daneben ist auch Godoy Cruz so gut wie sicher dabei, auch Vélez wird sich den sechs Punkte Vorsprung wohl nicht mehr nehmen lassen (außerdem hat man ja auch noch die Chance, sich über die gewonnene Meisterschaft der laufenden Apertura zu qualifizieren). Um den letzten Platz streiten sich somit Newell´s Old Boys, Racing de Avellaneda, Lanús und sogar Banfield könnte es noch schaffen. Diese vier Mannschaften schauen derzeit aber alle ganz nervös Richtung Independiente, denn die Roten aus Avellaneda könnten sich mit einem Triumph über Goiás (Brasilien) im Finale der Copa Sudamericana direkt für die Copa Libertadores qualifizieren und der Fünfte der obigen Tabelle müsste auf eine Teilnahme verzichten.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (Anstoß erfolgt um Mitternacht deutscher Zeit) stehen sich die beiden Finalisten zum Hinspiel in Brasilien gegenüber, eine Woche später erfolgt das Rückspiel in Avellaneda. Halb Argentinien wird dabei den sonst so verhassten Brasilianern die Daumen drücken – im fútbol argentino ist man sich eben selbst der Nächste!

Weitere Spiele:

Bernie mach das Fass auf

Quilmes – All Boys  2:1  Video

Der AC Quilmes beschenkte sich selbst zum 123. Geburtstag (am 27.11.1887 gegründet) mit drei wichtigen Punkten gegen den Abstieg. Obwohl die Gäste das bessere, gefälligere Team stellten, konnten die Hausherren innerhalb von fünf Minuten (74., 79.) zwei Unachtsamkeiten des Gegners eiskalt ausnutzen. Insbesondere der Ausgleichstreffer dürfte wohl in jedem Jahresrückblick zu sehen sein, da der sonst so zuverlässige Torhüter Cambiasso nach einem zudem total unnötigen Rückpass sehenswert über den Ball schlug und diesen dadurch an dem schnell schaltenden Torschützen Morales verlor. Den Siegtreffer erzielte übrigens ein alter Bekannter aus der Bundesliga: Bernardo Romeo (ehemals HSV) köpfte Quilmes letztlich zum Sieg und sorgte damit für den zweiten Dreier aus den letzten drei Spielen. Der abgebrühte 33-jährige Torjäger wurde seit dem fünften Spieltag (insgesamt mit nur 122 Spielminuten) nicht mehr berücksichtigt und stand eigentlich schon auf dem Abstellgleis.

Arsenal – San Lorenzo  2:1  Video

Der 19-jährige Claudio Mosca erzielte in einer intensiv geführten Partie (36 Fouls) das viel umjubelte Siegtor in der letzten (94.) Minute. Es war sein erster Treffer im 43. Spiel.

River – Olimpo  1:0  Video

Argentinos – Colón  3:0  Video

Die Top 11 des 16. Spieltages

Juan Carizzo, Jonathan Maidana (beide River), Carlos Sanchez (Godoy Cruz), Paolo Goltz (Lanús), David Ramirez (Godoy Cruz), Enzo Kalinski (Quilmes), Patricio Toranzo (Racing), Marcelo Estigarribia (Newell´s), Nestór Ortigoza (Argentinos), Juan Martínez (Vélez), Gastón Fernández (Estudiantes)

Capo der Woche: Gastón Fernández (Estudiantes)

La Gata Fernández überzeugte mit viel Kampf, Laufbereitschaft und einem sensationellen Kopfballtreffer gegen die Laufrichtung des Torwarts. Dieser späte und schmeichelhafte Siegtreffer könnte am Ende ein ganz, ganz wichtiger gewesen sein.

Tore:  27, Video alle Tore

Andreas Geipel

2 Antworten zu “Der 16. Spieltag im Überblick

  1. Cerveceroooooooooooss !😉

    Spät, aber immerhin fangen sie mal richtig an zu punkten🙂

  2. digalen a Enzo que traiga una pelota para los pibes lucas, cristian,lautaro,agustin,alan,nico montiel

    mandale un saludo a enzo

    grasias:)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s