Copa Libertadores 2011 mit Estudiantes, Vélez, Argentinos, Godoy Cruz und Independiente

Am heutigen Abend trifft in Genf die Nationalmannschaft Argentiniens auf Portugal (21:00h). Über dieses Spiel werden wir uns morgen äußern denn heute steht für uns der Start der Copa Libertadores im Fokus. Argentinos Juniors erwartet in Rio de Janeiro bei Fluminense ein äußerst schwieriges Auftaktspiel.

Neben der Copa América für Nationalteams misst sich auch auf Vereinsebene im ersten Halbjahr 2011 wieder die kontinentale Elite. Die Copa Libertadores steht an und in Argentinien bereitet sich gegenüber den letzten Jahren ein etwas verändertes Teilnehmerfeld.

Vélez gewann die Copa 1994 unter Carlos Bianchi

Boca und River fehlen, aber neben dem Sieger des Torneo Apertura ’10 Estudiantes und Vélez Sársfield, die die Copa 2008 beziehungsweise 1994 zuletzt gewannen, kehrt auch der Rekordsieger Independiente nach sieben Jahren Abstinenz als Gewinner der Sudamericana als Teilnehmer in die Königsklasse zurück.Independiente verdrängte damit im letzten Moment den großen Rivalen Racing aus dem Wettbewerb, der sich als dritter der Gesamtwertung des vergangenen Jahres eigentlich qualifiziert hätte. In dieser Tabelle erreichte hinter Vélez erstmals der Klub Godoy Cruz aus Mendoza die Libertadores. El Tomba musste neben den Topspielern Castillo (zu Queretaro, Mexiko) Ramirez (Vélez) und Carranza (Lanús) auch ihren Erfolgstrainer Omar Asad nach Ekuador ziehen lassen.

Die Anhänger von "el tomba" erwarten mit Freude die erste Copa-Teilnahme von Godoy Cruz

In der starken Gruppe 8, in der man u.a. auf Independiente trifft, wird man um eine Qualifikation für das Achtelfinale hart kämpfen müssen.

Der fünfte Teilnehmer ist Argentinos Juniors, die nach Jahrzehnten der Dürre in der ersten Jahreshälfte 2010 wieder die nationale Meisterschaft gewannen. Allerdings hat auch el bicho zuletzt mit Nestor Ortigoza ihren Kapitän abgeben müssen. Nachdem der Klub in der vergangenen Meisterschaft auf einem enttäuschendem 12. Rang landete, blickt man also auch hier in der Gruppe 3 mit dem brasilianischen Meister Fluminense sicherlich nicht allzu selbstsicher auf den in der kommenden Woche startenden Wettbewerb.

Die zuvor erwähnten Estudiantes und Vélez gehören sicherlich bereits vor Beginn der Vorrunde zu den Titelkandidaten. Beide Vereine glänzen seit Jahren mit überlegter Transferpolitik und haben sich auch vor dieser Saison gut verstärkt. Allerdings trat bei Estudiantes wenige Tage vor Beginn der Meisterschaft der langjährige Erfolgstrainer Alejandro Sabella nach Konflikten mit der Vereinsführung zurück. Zwar hat man mit Kapitän Sebastián Verón wohl die größte Führungsfigur im argentinischen Fußball auf dem Platz, aber dennoch hinterlässt Sabella eine Lücke, die zu schliessen Eduardo Berizzo versucht. 41jährige war zuletzt Asisstent von Marcelo Bielsa bei der chilenischen Nationalmannschaft und folgt wohl auch dessen Philosofie vom bedingungslos offensiven Spiel. Um dieses zu bereichern verpflichtete el Pincha Pablo Barrientos von Calcio Catania. Eine gute Verpflichtung für die generell mit Spielern wie  Braña, Enzo Pérez, Rodrigo López oder Benitez stark besetzte Mannschaft. In der Gruppe 7 gilt es zu bestehen gegen Cruzeiro Belo Horizonte, Guaraní aus Paraguay und Deporte Tolima aus Kolumbien, die zuletzt in der   Qualifikationsrunde keinen geringeren als Corinthians mit Ronaldo und Roberto Carlos rauskickten.

Und Independiente? Nach schwachen Leistungen in der Liga konnte man sich im Endspurt dennoch das Jahr mit dem Sieg der Copa Sudamericana versüßen. Independiente überzeugte war selten und musste auch in der Quali gegen Deportivo Quito zittern, tritt aber international mit dem Stolz von sieben Copa-Titeln an. Zudem wurde das Team von Antonio Mohamed vor allem in der Offensive mit Matias DeFederico (Corinthians) und dem Rückkehrer Leonel Nuñez (ausgeliehen vom türkischen Meister Bursaspor) um Alternativen erweitert und auch der talentierte Innenverteidiger Leonel Galeano (z.Z. für die U20 des Landes im Einsatz) wurde vor einem verfrühten Wechsel nach Europa verschont. Neben Godoy Cruz warten in der Gruppenphase Peñarol aus Uruguay und LDU Quito, die man zuletzt im Halbfinale der Sudamericana eliminierte.

Der Spielplan für alle Gruppen hier.

Viktor Coco

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s