Der 8. Spieltag – Meisterschaft im Angebot

Ja will denn keiner den Pott? Die argentinische Meisterschaft ist offener denn je. Nach acht Spieltagen ist das Feld der Meisterkandidaten nunmehr auf satte 15(!) Mannschaften angewachsen. Die Spitzenreiter Estudiantes und River Plate haben gerade einmal fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenfünfzehnten Boca Juniors. Das Meisterrennen wird immer verrückter. Diese Woche schoben sich v. a. Vélez und River Plate nach knappen Auswärtssiegen in Schlagposition, begünstigt durch den souveränen Heimsieg der Boca Juniors gegen ein enttäuschendes Estudiantes de La Plata.

Riquelme schlägt Verón im Topspiel

Die Xeneizes sind wieder zurück in der Erfolgsspur und erholen sich langsam aber sicher von ihren Ausrutschern der letzten Wochen. In der ausverkauften Pralinenschachtel zu Boca versuchten sich die Gäste aus La Plata nur zehn Minuten im Fußballspielen: Goalgetter Hernán López bestrafte eine Unsicherheit in der Hintermannschaft der Boca Juniors – Insaurralde – frühzeitig (7.min). Die restliche Spielzeit tauchte el Pincha aber total ab und überließ das Mittelfeld Bocas Organisator Somoza und Spielmacher Riquelme. Letzterer zwirbelte nach einer Viertelstunde den Ball erneut über die Mauer ins Tor, der für den blassen Palermo eingewechselte Viatri stach Sekunden vor Ende der Partie per Flugkopfball. Last-Minute Sieg der Boca Juniors, die gegen einen total uninspirierten Tabellenführer hochverdient drei Punkte gewannen.

Im Namen der ganzen Liga bedanken wir uns bei den Xeneizes, das Feld der potentiellen Meisterkandidaten war noch nie so breit wie aktuell –  Vamos carajo!

Vélez setzt Siegszug fort

El Fortin gewinnt das vierte Spiel in Folge und liegt nur noch einen Zähler hinter dem Spitzenduo. In Bahia Blanca führte Ramirez Ersatz (Bänderdehnung) Ricky Álvarez seine Farben auf die Siegerstrasse. Der 22-jährige war bereits in der Vorwoche (3-0 gegen Arsenal) die entscheidende Figur der Fortin, gegen Olimpo traf Álvarez schon wenigen Sekunden zur Führung und bereitete etwas später Papas Siegtreffer (Rolle konnte zwischenzeitlich ausgleichen) vor.

Argentinos und Godoy Cruz überraschen

Argentinos Juniors und Godoy Cruz aus Mendoza sind (neben Olimpo de Bahia Blanca) die Überraschungsteams der laufenden Clausura. Nachdem beide vor der Saison ihre jeweiligen Anführer verloren (Ortigoza nach San Lorenzo, Ramírez zu Vélez) musste man befürchten, dass die beiden Außenseiter keine Rolle im Meisterrennen spielen würden. Jedoch beweist uns das Tabellenbild gegenteiliges. Argentinos Juniors ist als einzige Mannschaft noch ungeschlagen und weist mit nur zwei Gegentoren die beste Abwehr der Liga auf. Prósperi, Sabia und Gentiletti gelten als die großen Stützen im Defensivverbund des bicho colorado (das rote Ungeziefer). Star der Mannschaft ist aber immer noch Routinier Juan Mercier, nach Ortigozas Abgang mehr denn je Initiator und Organisator im zentralen, defensiven Mittelfeld. Ganz vorne kann man sich auf den stets quicklebendigen Franco Niell verlassen, der mit Neuzugang Santiago Salcedo ein hervorragend harmonierendes Sturmduo bildet.

Kommen wir nun von der besten Defensive zur Abteilung Attacke. Godoy Cruz zelebriert Woche für Woche Offensivfußball vom Feinsten – 17 mal ließ es el Tomba schon klingeln. Dass bei so viel Offensivladung die Abwehr zwangsläufig vernachlässigt wird, bescheinigt das ganze Dutzend Gegentore. Das Geheimnis der Mendocinos liegt in ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit und dem gut funktionierenden Kollektiv. Das Mittelfeld generiertTorchancen am Fließband, die Protagonisten Villar, Olmedo, Sanchez und Rojas stellen sich vollends in den Dienst der Mannschaft, arbeiten 90 Minuten im Akkord und bringen allesamt eine gewisse Torgefahr mit. Erfolgreichster Torschütze ist der uruguayische Neuzugang Álvaro Navarro (vier Saisontore). Trotz der vielen Abgänge – neben David Ramírez verließen auch Torjäger Jairo Castillo und Joker César Carranza den Klub , der erfolgreiche Trainer Omar Asad verzichtete trotz der Libertadores Qualifikation auf eine Vertragsverlängerung – steht el Tomba für den attraktivsten Fußball der Liga. Trainer Jorge Da Silva knüpft nahtlos an die Erfolge und Spielphilosophie von Vorgänger Asad an.

Die Ergebnisse des achten Spieltags:

Gimnasia – Indep´te   1:2

Banfield – Argentinos   0:2

All Boys – Lanús   0:0

Olimpo – Vélez   1:2

Newell´s – Arsenal   2:2

Racing – Tigre   1:2

Godoy Cruz– Huracán   3:1

Quilmes – River   0:1

San Lorenzo – Colón   1:2

Boca – Estudiantes   2:1

Capo der Woche: Erik Lamela (River Plate)

Die Wahl zum herausragenden Akteur auf dem grünen Rasen fiel diese Woche sehr schwer. Franco Niell (Argentinos), Doppeltorschütze Álvaro Navarro (Godoy Cruz), Ricky Álvarez (Vélez) und Diego Pozo (Colón) hätten es allesamt verdient zu gewinnen. Letztlich setzte sich Rivers begehrter Youngster Erik Lamela durch, der beim Abstiegskandidat Quilmes AC eine Riesenpartie ablieferte. In Kürze folgt eine detaillierte Spielanalyse der Partie vom vergangenen Sonntag.

Andreas Geipel

Eine Antwort zu “Der 8. Spieltag – Meisterschaft im Angebot

  1. Danke für die stets guten Zusammenfassungen!
    Kannst du was zum angeblichen Auswärtsfahrverbot nach dem Vorfall bei Velez schreiben bzw. über etwaige andere Folgen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s