Independiente verliert Recopa-Finale in Porto Alegre

Nach dem verlorenen Elfmeterschießen gegen Jubilo Iwata um die Copa Suruga musste der Sieger der Copa Sudamericana Independiente auch im südamerikanischen Supercup gegen Internacional aus Brasilien eine Niederlage einstecken. Nach einem 2:1 Sieg im Hinspiel verlor das Team aus Avellaneda mit 3:1 in Porto Alegre.

Hier feiert ein anderer Argentinier: Andrés D'Alessandro in Diensten von Internacional de Porto Alegre

Als Rekordsieger der Copa Libertadores inszeniert Independiente sich in den letzten Jahren immer wieder als vor allem international ambitionierter Verein. Mit dem Sieg der Copa Sudamericana im vergangenen Dezember, konnte el rojo nach einer jahrelangen Durststrecke an die glorreiche Tradition anknüpfen. Zwar überzeugte das Team von Antonio Mohamed auch in diesem Wettbewerb nicht kontinuierlich, aber die Erfahrung und die Aura eines Rekordchampions liessen die Roten Teufel letztendlich den 16. internationalen Titel feiern.

Mit diesem Pokalsieg hatte man sich mit einem Schlag die Teilnahme an einem halben Dutzend weiterer internationaler Wettbewerbe gesichert. Die ersehnte Rückkehr in die Copa Libertadores versemmelte man im April bereits in der schwierigen Gruppenphase. Jetzt im August sollten mit wenig Aufwand zwei weitere Titel folgen. Aber in Japan verlor man gegen den japanischen Pokalsieger die seit einigen Jahren ausgetragene Copa Suruga im Elfmeterschießen.

Deutlich ernstzunehmender ist sicherlich die Recopa gegen den letztjährigen Sieger der Libertadores. Im Hinspiel vor zwei Wochen konnte Independiente mit einer kämpferischen Leistung und etwas Glück einen 0:1 Rückstand drehen und so mit einem 2:1 nach Brasilien reisen.

Damiao spielt Gaby Milito schwindelig

Mehrere Tausend Fans begleiteten Independiente ins Estadio Beira Rio und mussten von Beginn an erschrocken beobachten, wie die eigentlichen Routiniers und Leistungsträger ihre Mannschaft in Schwierigkeiten brachten. Gabriel Milito, erst wenige Tage vor dem Hinspiel aus Barcelona zurückgekehrt und gleich mit der Kapitänsbinde ausgestattet, lieferte eine miserable 1. Hälfte ab, in der ihm der technisch brillante und ausgesprochen dynamische Leandro Damiao gleich zweimal entweichen konnte und Internacional 2:0 in Führung schoß. Auch der frühere Kapitän Eduardo Tuzzio strauchelte mehrmals in der Abwehr, wenn Oscar, der eben erst die brasilianische U20 mit drei Treffern zum WM-Titel geschossen hatte, in der Offensive wirbelte.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich zunächst ein anderes Bild. Independiente konnte den Ball länger in den eigenen Reihen halten, Mittelstürmer Parra und vor allem Maxi Velázquez über links setzten o colorado mächtig unter Druck. Nach einer ansehnlichen Kombination traf ebendieser zum 1:2 Anschlußtreffer (48.), der das Team in die Verlängerung gebracht hätte. In dieser Sturm und Drang Phase war sogar der Ausgleich möglich, aber Ivan Vélez und Marco Pérez scheiterten mit einer dramatischen Doppelchance an Internacionals Torwart Muriel.

Gegen Ende der Begegnung wurden die Brasilianer wieder stärker, erarbeiteten sich einige Torchancen und konnte so in der 83.Minute einen nicht ganz klaren Elfmeter erzwingen. Kleber verwandelte zur 3:1 Führung und Independiente musste erneut mit leeren Händen nach Hause kehren.

Weitere Pokalfinale in Aussicht

Independientes Präsident Julio Comparada, der sich zum Ende seiner zweiten Amtszeit gerne einen weiteren Titelgewinn in die Biographie meisseln würde, verhandelt derzeit mit den Verbänden Süd- und Nord- bzw. Mittelamerikas über eine Austragung eines interamerikanischen Supercups gegen den Sieger der Concacaf-Champions League CF Pachuca. Ebenso steht eine Wiederaufnahme des Interkontinentalpokals im Raum, zwischen dem Sieger der Europa League FC Porto und Independiente.

Internacional – Independiente 3:1 (2:0)

Internacional: Muriel; Nei, Bolívar, Indio, Kléber; Elton, Pablo Guiñazú, Oscar, Andrés D’Alessandro (68. Andrezinho); Dellatorre (71. Jo), Leandro Damiao.
Trainer: Dorival Junior.

Independiente: Hilario Navarro; Eduardo Tuzzio , Julián Velázquez, Gabriel Milito, Maximiliano Velázquez; Hernán Fredes  (84. Matías Defederico), Cristian Pellerano, Iván Pérez (46. Iván Vélez), Osmar Ferreyra (84. Leonel Núñez); Marco Pérez, Facundo Parra.
Trainer: Antonio Mohamed.

Tore: 19.  und 25. Min. Damiao; 48. Maxi Velázquez ; 83.  Kleber (Elfmeter).
Schiedsrichter: Jorge Larrionda (Uruguay).
Stadion: Beira Río, Porto Alegre, Brasilien.

Viktor Coco

3 Antworten zu “Independiente verliert Recopa-Finale in Porto Alegre

  1. Ja schade …. ich bin zwar kein Fan von Independiente aber von Antonio und ihm hätte ich den Erfolg gewünscht ….
    Milito ist nach seiner Verletzung nicht mehr der Alte und ich denke wird er auch nie mehr sein …
    Weshalb spielte M. Bolatti nicht?


  2. lated albiceleste schlägt gestern venezuela mit 1:0(tor otamendi)….am 6.9. geht es gegen nigeria….hier das tor von gestern….

  3. Heute 15.00 uhr mez Arg. vs. Nigeria !!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s