Lamela und Moralez treffen in der Serie A

Während der Ball in der argentinischen Primera Division an diesem Wochenende ruhte, drehten zwei altbekannte Legionäre bei ihren neuen Klubs in der italienischen Serie A ganz groß auf. Die beiden Spielmacher Erik Lamela (AS Rom) und Maxi Moralez (Atalanta Bergamo) verzückten die Tifosi und  brachten ihre Farben jeweils auf die Siegerstraße.

Lamela trifft bei seiner Premiere

Ex-River Erik Lamela stand nach überstandener Knöchelverletzung erstmals in der Startformation des AS Rom und bedankte sich bei seinem Trainer Luis Enrique mit dem sehenswerten Führungstreffer nach acht Spielminuten. Es blieb das einzige Tor der Partie und Matchwinner Lamela wurde nach starker Leistung kurz vor Ende der Partie mit stehenden Ovationen verabschiedet. Von der Haupttribüne aus verfolgte Francesco Totti sehr wohlwollend die  technischen Raffinessen und schnellen Tempodribblings seines neuen Kreativpartners aus Argentinien. Sowieso haben Argentinier bei der Giallorossi (die Gelbroten) gerade Hochkultur. Neben Lamela standen bei der Roma mit Burdisso, Gago, Osvaldo und dem spät eingewechselten Heinze gleich fünf Argentinier auf dem Platz.

Maxi mit Doppelpack

Ex-Velez Spielgestalter Maxi Moralez findet sich in Italiens höchster Spielklasse immer besser zurecht. Nachdem Maxi schon bei seinem Debüt am zweiten Spieltag gegen den FC Genua mit einem Doppelpack einen fulminanten Einstand feierte, ließ er nun beim Auswärtsspiel in Parma den nächsten Streich folgen. In nur drei Minuten entschied el Frasquito die Partie und Aufstieger Atalanta Bergamo feierte somit den vierten Saisonsieg. Obwohl Atalanta aktuell als eine der spielstärksten Mannschaften der Serie A gilt, befindet sich der Klub schmerzhaft nahe dem Tabellenkeller, da dem Verein vor Saisonbeginn sechs Punkte wegen eines Wettskandals abgezogen wurden. Für den sportlichen Höhenflug indes muss man sich in erster Linie bei den drei argentinischen Offensivkräften German Denis (Ex-Independiente), Ezequiel Schelotto (aus Banfields Jugend) und eben dem 5 Millionen teuren Wunschtransfer Maxi Moralez bedanken. Von den bisher insgesamt zehn erzielten Toren, markierten die genanten Drei ganze neun.

Palacio oben auf, Silva noch ohne Tor

Während Maxi Moralez groß aufspielt, tun sich seine ehemaligen Teamkollegen Ricky Alvarez und Santiago Silva noch schwer. Für Inters Alvarez stehen bisher wettbewerbsübergreifend sechs Partien (je drei Mal ein- bzw. ausgewechselt) zu Buche, die mit Ausnahme von dem 3-2 Auswärtssieg bei ZSKA Moskau allemsamt verloren gingen. Auch Santiago Silva in Diensten vom AC Florenz läuft seiner Form bisher noch hinterher. Der Panzer aus Uruguay kam in der Liga zwar schon auf sechs Einsätze, konnte sich aber weder als Torschütze noch als Vorbereiter auszeichnen.

Die Spendierhosen hingegen hat Ex-Boca Junior Rodrigo Palacio an: Mit fünf Toren und vier Vorlagen führt Palacio (FC Genua) die Scorerliste der Serie A an.

Andreas Geipel

19 Antworten zu “Lamela und Moralez treffen in der Serie A

  1. Ja, ja, in ihren Vereinen spielen sie meistens sehr gut …

  2. Maxi ist ein sehr guter spieler aber leider sehr,sehr klein und schmächtig…ich weiß nicht ob es für einen richtig großen verein reicht…er hat meiner meinung nach nicht so die durchsetzungskraft und er fällt auch schnell…

  3. si si in vereinen sind alle top messi und co aber in national teammmmmmmmm nur loser………..

  4. Wenn man ohne Einsatzbereitschaft und Leidenschaft spielt, dann kann auch nichts dabei herauskommen. Das war z.B. 1978 anders. Damals sagten M. Kempes und L. Luque am Tag vor dem Finale: „Wir werden kämpfen, als ob es um unser Leben ginge und wenn wir aufdem Platz sterben müßten. Das sind wir unserem Volk schuldig.“ Also sterben müssen und sollen sie natürlich nicht, aber wenigstens mal wie echte Männer spielen – Wenn es darauf ankommt.

  5. Volle Zustimmung !!!

  6. Reductio ad absurdum Ostdeutschland.
    Mal was Aktuelles aus Deutschland, und zwar aus der Abteilung Grotesk.
    Auf die „Nazischweine“-Intonation der Frankfurter Ultras entgegnet die geschlossene Abteilung der Dynamo-Fans „Jude, Jude, Jude, Eintracht Frankfurt“ & „Dönerverkäufer“. -Dresden schafft sich ab-.

  7. @andre‘: was soll die scheiße???? Tevez ist und bleibt ein guter spieler,egal was da passiert !!! niemand außer dem trainer weiß um was es da wirklich ging auch die city fans nicht !!! die sollen froh sein das sie KUN als ersatz haben,der wird sie ganz bestimmt zur meisterschaft schießen !!! carlos geh bloss nicht zu totenham das wäre wirklich ein abstieg !!!

  8. André…das ist spiegelbild der gesellschaft in denn fussballstadions der welt egal ob hier in argentina oder in england deutschland italien……….
    und die polizik ist froh darüber das ist ein ventil für die massen .BROT und SPIEL…………..zum thema TEVEZ……..wen ich ein vertrag habe mit ein arbeitgeber muss ich auch arbeiten..,er kann ja kündigen wenn er will ob city ja sagt oder nicht ist sein problem vertrag ist vertrag…….aber ich denke mal er ist ein argentinier in europe und hat es schwer weil das leben ist ebend nicht so wie in argentinien……….genauso ist es umgekert…was habe ich scho für europer hier gesehen auf arbeit oder privat die nach 3 monaten wieder zurück gegangen sind………..asi es la vida en el mundo……….

  9. @FRANK
    Zum Deiner Meinung bezüglich Tevez kann ich Dir nur beipflichten; und außerdem ist es auch nicht das erste Mal, denn auch schon bei United ist er ja in der Vergangenheit schon verhaltensauffällig geworden. Dieses asoziale Verhalten gegenüber dem Trainer und seinen Mannschafskollegen ist in keiner Weise zu dulden und in jedweder Form zu ächten. Und daß Tottenham nun um die Dienste von diesem ungehobelten Plebejer buhlt, zeigt, daß kurzfristiger Erfolg im Fußball über alles geht. Spieler, welche meinen, sie könnten sich jedem gegenüber respektlos verhalten und denken, daß Regeln für sich nicht gelten, sollten meinem Erachten nach wie Dopingsünder behandelt und dementsprechend bestraft werden. Nun verliert Man City nicht nur einen –objektiv gesehen- hervorragenden Spieler, sondern obendrein wird eventuell auch noch ein Ligakonkurrent aufgerüstet. Großartig.

    Und was das Thema Fußballstadion angeht, so ist die Tribüne immer noch kein rechtsfreier Raum. In Holland beispielsweise werden Spiele bei rassistischen Gesängen umgehend abgebrochen (vor allem Ado den Haag fiel hier schon des öfteren negativ auf), und wenn Feijenoord beispielsweise gegen Ajax spielt, dürfen die Feijenoord-Fans nicht mehr „zischen“, welches das Ausströmen von Gas symbolisieren soll, da sich viele Ajax-Fans selbst als Juden sehen und eben dieses Zischen die Ajax-Fans provozieren soll.

  10. ich kann dieses gejammere nicht mehr hören!!! diese hexenjagd die jetzt veranstaltet wird,die sollen es mal nicht übertreiben mit ihrer moral!!! beim profifußball gehts um kohle und sonst garnichts,vieleicht nicht ideal aber es ist so ,,BASTA!!!! tevez wird jetzt klagen wegen rufschädigung und das ist auch richtig so !!!! so schlimm kann es mit ihm nicht gewesen sein sonst hätten sie ihn nicht zum kapitän gewählt,die papnasen!!!!! und ein käptn kann sich auch mal was rausnehmen BASTA…..

  11. Ein Kapitän darf sich was rausnehmen? Ja, auf dem Feld vielleicht, wenn er zum Schiedsrichter geht und ihm die Meinung sagt oder mal seine Leute zusammenpfeift, aber nichts, was mit unprofessionellem Fehlverhalten zu hat. Ein Kapitän muß immer mit gutem Beispiel vorangehen, auf und insbesondere außerhalb des Feldes.
    Aber das ist ja auch egal, denn von Deiner Nibelungentreue zu diesem Flegel, der trotz 6 Jahren auf der britischen Insel immer noch einen Dolmetscher bei seinen Interviews benötigt, will ich Dich ja auch gar nicht abbringen, Du sollst schon Deine Meinung behalten dürfen.😉

    Trotzdem widersprichst Du Dir in Deinen Hypothesen auch selber. Erst schreibst Du, „daß niemand außer Tevez genau Bescheid weiß“, und dann sagst Du, „daß es wohl nicht so schlimm gewesen sein könnte“.
    Was denn nun? Warst Du dabei? So wie ich das sehe, war die strikte Weigerung sich einwechseln zu lassen ein klarer Fall von Gehorsamsverweigerung, für die Soldaten beispielsweise ein Verfahren an den Hals bekommen würden und unehrenhaft entlassen werden.
    Gut, wir sind beim Fußball und nicht bei der Armee, trotzdem gelten dort dieselben Gemeinschafts- und Gehorsamsregeln, denen sich jeder zu unterwerfen hat; obendrein werden die Profis auch noch fürstlich entlohnt und müssen nicht mal selbst denken, weil das praktischerweise der Trainer für sie erledigt und ihnen sagt was sie zu tun haben. Das Einzige womit sie sich auseinandersetzen müssen, ist den Anweisungen ihres Chefs Folge zu leisten.
    Und Mancini befahl ihm ja nicht, -um mal im Militär-Jargon zu bleiben- alleine einen Hügel zu erstürmen und 500 Vietkong mit dem Bajonett aufzuspießen, sondern er sollte ins Spiel kommen um der Mannschaft zu helfen und um eventuell noch das Spiel zu drehen. Und da er das verweigert hat, obendrein die Ziele von Man City gefährdet hat, hat er auch keine Begnadigung verdient. TRASH TEVEZ – ADIOS, EL ‚GAUCHO MALO‘

  12. du mußt schon genau lesen was ich schreibe,sonst verstehst du daß nicht !!! ich meinte so ein schlimmer typ kann tevez nicht gewesen sein,sonst wäre er nicht zum kapitän gewählt worden…weil ihr ja alle sagt er wäre schon seit jahren so…das paßt irgendwie nicht zusammen…und außerdem habe ich gesagt außer mancini und tevez weiß niemand genaues,denn da gab es auf jeden fall eine vorgeschichte das wirst selbst du nicht bestreiten…. vamos carlito !!!

  13. aber meine herren nicht streiten .wir können sowie so nichts ändern ………ein brazil verein will tevez steht hier in der zeitung für 20 mio……

  14. 20millionen ???? ich glaube das wird nicht reichen für carlos,da müßen sie auf jeden fall noch was drauflegen…aber zurück nach südamerika ist glaube ich das richtige für ihn um wieder besser klar zu kommen….

  15. Kun ja so ist es lies……………Corinthians São Paulo versucht, die Ablöse für Carlos Tévez nach unten zu drücken. „Wir werden keine 40 Millionen Pfund (45 Millionen Euro, Anm. d. Red.) für ihn zahlen. Sein Marktwert liegt heute bei vielleicht 18 Millionen (20,5 Millionen Euro), da er bei Manchester City so viele Probleme hat“, so Klub-Präsident Andrés Sanchez laut ‚Daily Mirror‘. Außerdem könne er nicht verstehen, dass ManCity den vollen Preis für einen Spieler verlangt, der seit der Copa America im Sommer kaum gespielt hat.

    Damit widerspricht der brasilianische Verein der Auffassung des englischen Tabellenführers, dass die Eskapaden des argentinischen Stürmers sich nicht auf seinen Marktwert auswirken. Doch auch, „wenn viele es nicht glauben. Ich kann versichern, dass er bei uns unterschreibt“, so Sanchez weiter. Tévez wurde zuletzt von Tottenham Hotspur und den Boca Juniors umworben, nachdem er in Manchester offenkundig keine Zukunft mehr hat.Ich will das er bei Boca spiel aber naja ist unreal ……aber ein schöner Traum……………..

  16. Ich kann mir gut vorstellen, daß er in Brasilien landen wird, da spielen ja zurzeit viele „Gefallene Engel“.

  17. ja,ich tippe auch auf brasilien,aber nicht für 20millionen !!! ich denke wenn sie auf 30millionen hochgehen,könnte es vieleicht klappen,drunter auf keinen fall.der junge ist 27 jahre alt(bestes alter)noch nichtmal auf dem zenit der karriere….also noch was drauflegen und los gehts….ist bloss schade das man ihn dann ein wenig aus dem auge verliert….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s