Rückblick Apertura 2011 – Teil II

Nachdem wir im ersten Teil unseres Rückblicks ein Blick auf die besten Torhüter geworfen hatten, stellen wir euch nun die kompromisslosesten und stärksten  Abwehrrecken vor. Auf den Spitzenpositionen stehen dabei zwei Verteidiger vom Meister Boca Juniors – die Abwehr gewinnt eben die Meisterschaft.

Die besten Verteidiger der Apertura 2011

Rolando Schiavi (39), Boca Juniors

Ein Abwehrchef in Reinkultur! Schiavi kehrte nach fünf Jahren wieder zu Boca zurück und triumphierte auf ganzer Linie! Ohne Frage, Schiavi war der Spieler der Apertura 2011. El Flaco Schiavi absolvierte alle 19 Spiele, lediglich beim 3-0 Heimsieg über Banfield wurde er drei Minuten vor Schluss ausgewechselt – der Mann ist bereits 39 Jahre alt. Der Abwehrchef traf zweimal selbst und spielte insgesamt nur 14mal Foul. Von der argentinischen Fußballzeitung Olé zurecht zum besten Spieler der Saison gewählt worden.

Clemente Rodriguez (30), Boca Juniors

Der Linksverteidiger spielte eine ähnlich starke Runde wie Abwehrchef Schiavi. Dank der beiden Gallionsfiguren musste Boca nur 6 Gegentore in 19 Spielen hinnehmen. Dabei hat Clemente im Gegensatz zu den beiden letzten Spielzeiten wieder an seine alte Form anknüpfen können und spielte nahezu fehlerfrei und sehr diszipliniert. Wegen seines aggressiven Spiels und Zweikampfstärke bei den gegenerischen Angreifern gefürchtet. Entscheidende Impulse nach vorne (1 Tor, 3 Vorlagen) würde man trotzdem gerne noch etwas öfter von ihm sehen.

Juan Avendaño (29), Unión de Santa Fe

Juan Pablo Avendaño (links im Bild) bildetet zusammen mit Nicolas Correa (rechts) eines der stabilsten Innenverteidigerpärchen der Liga. Der Aufsteiger beendete die Saison im gesicherten Mittelfeld, in der Rückrunde wird man trotzdem gegen den Abstieg spielen müssen. Aber gerade in den direkten Duellen mit den weiteren Abstiegskandidaten zeigte sich der Kapitän der Tatengue stets von seiner stärksten Seite, wie seine Treffer gegen Tigre (zum 1-1 Endstand) und das Siegtor gegen Olimpo (1-0) beweisen.

Guillermo Burdisso  (23), Arsenal de Sarandí

Der jüngere Bruder von Nationalspieler Nicolas Burdisso (AS Rom) ist derzeit der torgefährlichste Verteidiger Argentiniens. In 16 Ligaspielen war El Pichón viermal per Kopf erfolgreich, bei der Copa Sudamericana erzielte er das entscheidende Tor in der ersten Runde gegen Estudiantes de la Plata. Wenn Burdisso weiterhin konstante Leistung bringt, werden wir ihn sicherlich bald wieder in Europa spielen sehen.

 

Matías Cahais (24), Racing Club

Marschall – Olaf Marschall? Nein, weit gefehlt. Der Marschall in Argentinien heisst Matias Cahais und spielt bei Racing (El Mariscal). Der Marschall ist Kopf der zweitbesten Defensive der Liga – Racing kassierte nur acht Gegentore, lediglich Boca kann eine noch bessere Statistik aufweisen.


2 Antworten zu “Rückblick Apertura 2011 – Teil II

  1. CLEMENTE ist und bleibt für mich der spieler der abgelaufenen saison….
    immer wenn ich boca spiele geschaut habe hat er TOP gespielt !!!

  2. Pingback: Tor-Festival in Boca, Indep´te dreht Spiel in den Schlussminuten | Fußball auf Argentinisch

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s