Arsenal de Sarandí erstmals Meister – San Lorenzo rettet sich in die Relegation

Der kleine Verein Arsenal de Sarandí ist erstmals argentinischer Meister. Am letzten Spieltag des Torneo Clausura gewann das Team aus der südlichen Peripherie von Buenos Aires  mit 1:0 (1:0) gegen Belgrano. Durch das gleichzeitige Unentschieden von Tigre sicherte sich el arse mit zwei Punkten Vorsprung den Titel.

Erst auf Seite 53 begann an diesem Sonntag die tägliche Sportzeitung Olé die Vorschau auf das Meisterschaftsfinale. Der Traditionsverein River Plate feierte seinen Wiederaufstieg und ein anderer Riese zitterte im Abstiegskampf, so dass die Entscheidung im Titelkampf scheinbar in den Hintergrund rückte. An der Spitze der Tabelle standen Tigre und Arsenal, zwei Punkte dahinter Boca Juniors.

Zwei- bis Dreikampf: Boca verabschiedet sich früh

Matchwinner Lisandro Lopez mit dem Pokal

Boca hatte den Titel wohl schon abgeschrieben und setzte in Hinblick auf das Libertadores-Finale in der kommenden Woche auf eine B-Elf. Dementsprechend gerieten die Bosteros im Spiel gegen All Boys früh in Rückstand und überliessen den Überraschungsteams von Tigre und Sarandí das Titelduell. Erstere Mannschaft ging durch den Torschützenkönig Carlos Luna gegen Independiente in Führung (20.). Aber die Freude bei den Rot-Blauen währte nur sieben Minuten, denn dann erzielte in Sarandí Lisandro López den Führungstreffer für Arsenal. Belgrano zeigte wenig Gegenwehr, die Zuschauer im winzigen und dennoch nicht ganz ausverkautem Stadion El Viaducto fogten nun umso mehr den Radios und Blackberrys als dem Geschehen auf dem Platz.

Der Nachbar Independiente gibt Schützenhilfe

Nach dem Seitenwechsel in Victoria dann ein Doppelschlag von Patricio Rodriguez. 2:1 für Independiente gegen Tigre! Der große Nachbar aus Avellaneda schien nun dem jüngsten argentinischen Erstligisten wahrhaftig zum ersten Meistertitel zu verhelfen. Aber Tigre kam noch einmal zurück ins Spiel und glich durch einen Elfmeter aus. Große Nervosität derweil auf den Rängen in Sarandí: Ein weiterer Treffer für Tigre hätte für ein Entscheidungsspiel um den Titel gesorgt.

Nach dem Abpfiff von Pablo Lunati feierten einige Fans von Arsenal bereits, ohne dass das Spiel von Tigre am anderen Ende der Stadt beendet war. Die Spieler in den rot-hellblauen Trikots verschwanden in die Kabine, um nur wenig später jubelnd zurückzukehren: Arsenal campeón! Ein paar Tränen, ungläubige Gesichter und Jubelszenen aus dem Handbuch begleiteten das Team von Gustavo Alfaro bei der Pokalübergabe.

San Lorenzo entgeht direktem Abstieg – Banfield muss runter

Carlos Bueno rettet San Lorenzo vor dem direkten Abstieg

Wohl emotionaler weil existenzieller erlebten die Fans der abstiegsgefährdeten Teams den letzten Spieltag. Nur Olimpo stand in der Promedio-Tabelle als direkter Absteiger fest. Fünf weitere Teams mussten einen weiteren Absteiger und zwei Relegationsplätze unter sich ausmachen. Doppelt brisant war es für Tigre, die sich letztendlich dank des Punktgewinns retten konnten. Als direkter Absteiger zeichnete sich noch in der ersten Halbzeit Banfield ab, die zu Hause mit 0:3 gegen Colón untergingen. Atlético Rafaela gewann auswärts in Mendoza und konnte dank der geringeren Anzahl von Erstligaspielen einen größeren Sprung in der Punktedurchschnitt-Tabelle machen. Und San Lorenzo? Das Team aus Boedo ging zunächts vor ausverkauftem Haus gege den direkten Konkurrenten San Martín in Rückstand. Aber mit durch Tore von Bueno (2) und Kannemann drehte das Team die Begegnung und sicherte sich so zumindest einen Relegationsplatz. In der kommenden Woche geht es für el ciclón  in Hin- und Rückspiel um Kopf und Kragen: Instituto de Córdoba wartet auf das Team von Trainer Caruso Lombardi.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s