Der Ball rollt wieder: Alles Wissenswerte zum Torneo Final 2013

Nach zwei langen Monaten rollt in der argentinischen Primera Divisón endlich wieder der Ball. Der Startschuss des Torneo Final fällt am Freitagabend, wenn Abstiegskandidat Unión aus Santa Fe den letztjährigen Meister Arsenal de Sarandí empfängt. Um euch auf den aktuellsten Stand der Dinge zu bringen, präsentieren wir euch nachfolgend die wichtigsten Fakten zum Saisonstart. Wer hat sich am besten verstärkt? Wo geistert das Abstiegsgespenst?

torneo-final-2013

Kaum Kapital – kaum Impulse auf dem Spielermarkt

Viel war auf dem argentinischen Spielermarkt nicht los. Während sich die Metropole in den glühend heißen Sommermonaten Dezember und Januar zusehends lichtet, ließen es auch die Klubbosse gemach angehen. Natürlich ist das nur die halbe Wahrheit, zur Rückrunde hat nämlich ein jeder Verein generell nur zwei Plätze für neu verpflichtete Spieler zur Verfügung. Spielt ein Klub jedoch international, hat er noch ein Kontingent extra. Fällt ein Spieler für die komplette Runde aus, bekommt jener Klub auch noch mal einen Extraplatz. Tigre ist bspweise so ein Fall. Sie spielen Copa Libertadores und haben mit Emanuel Pio einen Langzeitverletzen zu beklagen, macht vier. Also genauso viel wie beim kicker-Managerspiel. Doch selbst die geringe Anzahl an möglichen Neuzugängen wurde von den Klubs nicht einmal annähernd ausgeschöpft. Gut Ein-Dritttel dieser „freien Plätze“ blieben unbesetzt. Die argentinischen Klubs sind pleite und die Manager somit in ein ganz enges Korsett geschnürt. Darüber hinaus ist der krisengeschüttelte futból argentino auch nicht unbedingt als Spielerparadies verschrien, ein Blick gen Norden zeigt die traurige Realität. Während die brasilianische Liga spektakulär aufrüstet, fürchten nun selbst die größten Optimisten, dass der argentinische Fußball langsam aber sicher den Anschluss zu verlieren droht.

QAC-River

Wohin mit der Kugel? Hier beim Spiel Quilmes – River Plate. Foto: Andreas Geipel

Die wichtigsten Transfers: Rückkehr ist Hoffnung

Die beiden bedeutendsten Neuzugänge dieser Transferphase sind zwei Rückkehrer. Der eine schoss Vélez zur Meisterschaft, der andere räumte als Schlüsselspieler gleich mehrere Titel mit Boca ab. Nun haben sie die Plätze getauscht. Für den Ex-Vélez Juan Manuel Martínez (27) überwies Boca Juniors etwa 2,4 Millionen Euro für 50% der Transferrechte an Weltpokalsieger Corinthians, wo der gelernte Stürmer auf der ungeliebten Mittelfeldposition eingesetzt wurde und unbedingt nach Argentinien zurückkehren wollte. Martínez folgte dem Ruf der Xeneizes, währenddessen sein Ex-Klub Vélez Sarsfield im Stillen am Transfercoup mit Nationalspieler Fernando Gago (26) arbeitete. Bei Valencia ausgemustert, war Ex-Boca Gago gezwungen, sich verleihen zu lassen, oder eben ein halbes Jahr gar nicht zu kicken. Boca konnte aufgrund des erschöpften Kontingents, neben Burrito Martinez kamen noch Claudio Pérez und Ribair Rodríguez, erst gar nicht in die Verhandlungen einsteigen und mussten tatenlos mitzusehen, wie einer der ihren zum amtierenden Meister wechselte.

Ein weiterer Rückkehrer ist bei Racing Club untergekommen. Mario Bolatti (27) kehrt nach eher erfolglosen Gastspielen bei Porto, Florenz und Porto Alegre vorerst auf Leihbasis in die argentinische Liga zurück und soll dem Meisterschaftsaspirant Racing im zentralen Mittelfeld weiterhelfen. Ein auf den ersten Blick etwas verwirrender Transfer, weil man gerade dort eigentlich gut besetzt ist. Vielmehr hätte man den Abgang vom offensiven Mittelfeldspieler Wachiturro Centurión (für 7,5 Millionen zu Anschi) kompensieren sollen.

Beim Nachbarn Independiente kehrt auch einer zurück. Zum dritten Mal. Offensivallrounder Rolfi Montenegro (33) kam ablösefrei von América de México. Vom riesigen Aztekenstadion zurück ins immer noch nicht fertiggestellte Estadio Libertadores de América. Doch dort blickt er auf eine sehr erfolgreiche Zeit bei den Roten Teufeln zurück. In seinen bisherigen drei Etappen absolvierte er insgesamt 160 Spiele, erzielte dabei 55 Treffer und gewann 2002 die Meisterschaft, die bisher letzte des Vereins. Montenegro ist Vorbereiter und Vollstrecker in einem, dazu Publikumsliebling. Aufgrund der verheerenden sportlichen Situation der Roten, gilt er momentan als der Heilsbringer.

River Neuzugang Juan Iturbe trifft hier beim Freundschaftsspiel gegen Deutschlands U21 im August 2012.

River Neuzugang Juan Iturbe trifft hier beim Freundschaftsspiel gegen Deutschlands U21 im August 2012. Foto: Andreas Geipel

River Plate sicherte sich die Dienste von Juan Manuel Iturbe (19), noch vor zwei Jahren „als größtes argentinischen Talente seit Messi“ geadelt, eine zugegebenermaßen inflationär verwendete Bezeichnung. Seit seinem Wechsel 2011 zum FC Porto konnte der gebürtige Paraguayer aber gar nichts mehr reißen. Bei River soll er auf der Außenbahn für Furore sorgen, bisher hat der Youngster aber noch kein Spiel in der Primera División bestritten.

Spielmacher Martín Rolle (28) wird für 6 Monate von San Lorenzo zu Arsenal de Sarandí ausgeliehen. Noch in den vorherigen Spielzeiten (damals bei Olimpo) stets einer der stärksten Mittelfeldspieler der Liga, konnte der antrittsschnelle und torgefährliche Rolle bei San Lorenzo seinem Namen keine tragende Bedeutung beimessen.

Abgänge: ¡hasta la próxima!            

Schiavis (links, #2) letzter Superclásico. Foto: Guille Rusconi

Schiavis (links, #2) letzter Superclásico. Guille Rusconi

Bei Godoy Cruz ging der Kapitän von Bord, Nicolás Olmedo (29) wechselte zu Barcelona nach Ecuador. Das Ende einer Ära, el Negro Olmedo spielte insgesamt 10 Jahre in Mendoza. Diego Valeri (Lanús) schnürt seine Fußballschuhe künftig für Portland. Die Nichtteilnahme an der Copa Libertadores dürfte da – neben dem besseren Gehalt – der ausschlaggebende Grund gewesen sein.

Auch ums Geld geht’s bei Rolando Schiavi (40!), der ausrangierte Abwehrrecke hat bei Boca sein Abschiedsspiel gefeiert, nun soll er bei Shangai Shenua in der Abwehr rumstehen. El flaco, der Dünne, kanns einfach nicht lassen. Sechs Jahre hat er bei Newell´s Old Boys die Außenbahn belaufen, mit nunmehr 26 Jahren wagt Mauricio Sperduti den Sprung nach Europa. Sein neuer Arbeitgeber ist Palermo. Zudem wechselte Racings Gabriel Hauche (26) auf Leihbasis zu Chievo Verona.

Alte Meistertrainer für die Großkopferten

Wenn man für River oder Boca hält, dann gelten nur Titel und der Superclásico. Eine Spielzeit ohne Titel ist eine verlorene. Das kennt man in Deutschland sonst nur vom FC Bayern. Und weil beide in den zurückliegenden Jahren viel Geld für viele neue Spieler ausgaben und trotzdem nicht viel dabei rumkam, holte man sich nun kurzerhand die Erfolgstrainer zurück. Das ist bei Boca Carlos Bianchi und bei River Ramón Díaz. Beide haben sie die Trophäenschränke ihrer Klubs prall gefüllt. Boca gewann vier Meistertitel, drei Libertadores und zwei Weltpokale unter Bianchi, der insgesamt fünfmal zu Südamerikas Trainer des Jahres gewählt wurde. Boca Legende Martín Palermo nannte ihn seinen „fußballerischen Vater“, Palermo selbst geht mit Godoy Cruz in sein erstes Trainerengagement. Aber auch Díaz Bilanz ist atemberaubend: Sowohl als Spieler als auch als Trainer holte er mit River jeweils fünfmal die Meisterschaft. Dazu kommen noch ein Libertadores- und ein Supercopa-Titel. Eins ist klar: Mit diesen großen Namen an der Seitenlinie erwarten Fans und Umfeld nichts anderes als Titel.

Neues im Abstiegsreglement

Ab dieser Saison gibt es nur noch drei Absteiger, die aber allesamt direkt den Weg in die Nacional B gehen müssen. Die Relegationsspiele wurden abgeschafft. Womöglich besser so, solche Nervenschlachten haben in der Vergangenheit übel geendet, aber wer erinnert sich nicht gerne an El tano Pasman.

Für Indep´te zählen nur Siege und Punkte. Wie hier beim Derby gegen Racing. Foto: Guille Rusconi

Für Indep´te zählen nur Siege. Wie hier beim Derby gegen Racing. Foto: Guille Rusconi

Wie dem auch sei. Das Abstiegsgespenst ist medial gesehen beim Traditionsklub Independiente zuhause – die Boulevardpresse erfreut sich immer daran, wenn einer der Großen im Schlamassel steckt. Fakt ist aber, dass der Promedio, der Punktedurchschnitt, gewaltig drückt. Selbst eine gute Runde könnte den Roten womöglich nicht ausreichen. Es wäre der erste Abstieg der Klubgeschichte. Man muss darauf hoffen, dass die Konkurrenz aus San Martín, Unión, Rafaela (allesamt Aufsteiger in 2011) und Quilmes (Aufsteiger 2012) nicht punkten. Diese Teams können sich aber auch mit einer anhaltenden Siegesserie schneller nach oben arbeiten, da der Quotient, also die Summe aller absolvierten Spiele, vglweise geringer ist. San Lorenzo, das genausoviele Spiele wie Indep´te aufweist, hat bereits zehn Punkte Vorsprung. Auf Godoy Cruz sind es 14, Argentinos Juniors 15 Punkte Rückstand. Bei 19 Saisonspielen eigentlich kaum aufzuholen. Daher wird man insbesondere die genannten Aufsteiger im Auge behalten, die obendrein über wenig brauchbares Spielermaterial verfügen.

Die Abstiegstabelle. Die drei Mannschaften mit dem schlechtesten Punktedurchschnitt der letzten drei Saisons steigen direkt ab. Quelle: Olé

Die Abstiegstabelle. Die drei Mannschaften mit dem schlechtesten Punktedurchschnitt der letzten drei Saisons steigen direkt ab. Quelle: Olé

Selbst als neutraler Beobachter des argentinischen Fußballs muss man Independiente eigentlich die Daumen drücken. Auch weil Präsident Javier Cantero seiner hauseigenen Gangsterbande den offenen Kampf angesagt hat. Es ist zu befürchten, dass Cantero einen solchen sportlichen Absturz als Präsident nicht überlebt. Und dann könnte sein Kampf gegen die barra brava und für ein gewaltfreien Fußball womöglich schnell verpufft sein.

Text: Andreas Geipel

Fotos: Andreas Geipel & Guille Rusconi

15 Antworten zu “Der Ball rollt wieder: Alles Wissenswerte zum Torneo Final 2013

  1. Pobre Bosteros. Gleich mit einer Niederlage zu starten ist echt shyce !!!😉

  2. Pingback: Torneo Final 2013 | BORRACHOS BORNHEIM

  3. Hola chicos..also ich lebe ja nun schon viele jahre in bs as .und verfolgen denn fussball hier aber er wird immer mehr zum disaster…kein plan kein geld und gewalt ohne ende….die barra bravas haben mehr einfluss hier als die macher der clubs…und das ist was denn normalen fan immer mehr ankotzt……..spielerich ist der argentina fussball den untergang geweiht
    im nachwuchs bereich kommt nichts mehr nach,was ich ja schon immer gesagt bzw hier im forum geschrieben habe………
    wenn ich ein spiel hier sehen sehe ich nur kampf kampf und nochmals kampf ….eleganten fussball mit technick und tricks ist fehlanzeige
    dazu kommt noch das disater mit den stadions …schaut euch doch mal union santa fe oder san martin stadion an das hat noch nicht mal deutsches oberliga niveau……aber zuerst müssen die ….barra brava raus
    das ist das wichtigste hier wen man mit normalen fans spricht bekommst man immer dieses zuhören
    zum thema spieler gago ist ja nun nicht der top argentino player in europa..er kommt nur um die zeit zuüberbrücken nicht weil es so tollen fussball hier gibt ………..aber die presse überschlägt sich hier …EIN TOP PLAYER IST NUN ZURÜCK hahaha kann ich nur sagen
    die wm in brazil ist vielleicht die letzte chance für ein titel für lange lange zeit ………..vamos argentina…

  4. LIVESTREAMS für argentina futbol
    http://www.futbolarg.com/agenda.php?lang=de

    Union de Santa Fe – Arsenal de Sarandí 23:10
    Argentinos Juniors – Velez Sarsfield 01:15 (Deutsche Zeit)

    oder in TV ….Canel 26(Free TV), TYC Sport(PayTV), TV Publica(Free TV)

  5. Was ist vergessen hatte:

  6. ok auf das video trinke ich ein quilmes cerveza jajajajaaaa

  7. Siehste, geht doch😉

  8. naja nicht alles aber ein quilmes geht immer jajajajaaa

  9. Wacho und BocaBoy, extra für euch beide ein paar Infos zum Klassiker am Samstag (Anstoß 19:15h bzw. 23.15h deutsche Zeit). Boca Juniors, größter Klub Argentiniens, empfängt den Dekan des futból argentino, Quilmes AC.

    Die Cerveceros wollen übrigens punkten und hoffen auf Bocas chronische Abwehrschwäche. „Gerade bei diagonalen Bällen ist Bocas Abwehr verwundbar und da suchen wir unsere Chance“, meint Innenverteidiger Olivera.
    Bei Boca debütiert Burrito Martínez, bei Quilmes Spielmacher Oberman (Argentinos) und Mittelstürmer Menéndez (Club Libertad).

    Boca: Orion; Cellay, Burdisso, Caruzzo, Clemente; Pol Fernández, Somoza, Erviti; Paredes; Martínez, Silva

    Quilmes: Trípodi; Serrano, Olivera, Carli, Goñi; Cobo, Díaz; Oberman, Cauteruccio, Mansilla; Menéndez

  10. Cauteruccio wird auf jeden Fall ein Tor machen !!

  11. ja und boca 2 tor jajaaaaaaaa

  12. So eine Shyce !!!
    Naja, mit 2 Tore für die Cerveceros lag ich mal näher dran, als du mit 2 Tore für die Bosteros. *hüstel*

  13. ajjajaaa ………..asi es la vida ………………..

  14. Heute ist roman riquelme..bact to boca………….
    und ist im trainig wieder……….
    naja bleibt zusehen ob es eine verstärkung ist meiner meinung eher nicht bring wieder unruhe ins team………..
    CA Tigre-CA Boca Juniors.nächste spiel am sonntag

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s