Argentinischer Meister gesucht

Heute Nacht  kommt es ab 22h deutscher Zeit zum Meisterschaftsduell der Superlative. Das Führungsquartett CA San Lorenzo (32 Punkte), Vélez Sarsfield, Newell´s Old Boys und CA Lanús (alle 30Punkte) treffen in direkten Duellen aufeinander. Während Newell´s und Lanús auf ein Unentschieden der beiden Kontrahenten hoffen, um ein Entscheidungsspiel um die Meitserschaft zu erzwingen, könnte San Lorenzo oder Vélez bereits heute den Titel für sich entscheiden. Nachfolgend erklären wir euch die möglichen Szenarien.

4Das Torneo Inicial 2013 schreibt heute nacht sein vielleicht letztes Kapitel. Im Blickpunkt steht die Partie im Estadio José Amalfitani zu Liniers, wo Tabellenführer San Lorenzo seine Führungsposition gegen Vélez Sarsfield verteidigen will. Parallel dazu treffen 300km nordwestlich von Buenos Aires der noch amtierende Meister Newell´s Old Boys auf den frisch gekürten Copa Sudamericana Sieger CA Lanús. Beide Mannschaften sind punktgleich mit Vélez und zwei Zähler hinter San Lorenzo. Daher hoffen beide Mannschaften entweder auf Heimsieg Vélez oder auf ein Remis – bei einem Auswärtssieg San Lorenzos wäre die Meisterschaft zugunsten des Traditionsklubs aus Almagro entschieden. Teilen sich zwei Mannschaften nach Schlusspfiff die Tabellenspitze, wird es am Mittwoch zum Meisterschaftsfinale kommen.

Nach einer Umfrage der führenden Sportzeitung olé glauben die Hälfte der Befregten an Vélez, jeder Vierte tippt auf San Lorenzo, 17% auf Lanús und nur 10% für das formschwache Newell´s.



Wer wird Meister – Die Szenarien

Meister San Lorenzo: Bei einem Sieg wäre el Ciclon Meister oder beide Spiele enden remis.

Meister Vélez: El Fortín gewinnt und im Parallelspiel in Rosario gibt es keinen Sieger. Gewinnt Vélez und gibt es einen Sieger in Rosario, spielen die beiden Gewinner die Meisterschaft unter sich aus.

Meister Newell´s: La Lepra gewinnt und spielt dann am Mittwoch das Meisterschaftsfinale gegen San Lorenzo (bei Remis) oder gegen Vélez (bei Sieg Vélez).

Meister Lanús: El Granate gewinnt und spielt dann am Mittwoch das Meisterschaftsfinale gegen San Lorenzo (bei Remis) oder gegen Vélez (bei Sieg Vélez).

velez_estadio

Das Estadio José Amalfitani in Liniers. Wird hier heute abend der neue Meister gekrönt? Foto: Shooresh Fezoni



Anpfiff 22h: Vélez –  San Lorenzo, insg. 45-65 Siege (bei 51 Remis)

Vélez befindet sich derzeit in Topform und holte aus den letzten sieben Spielen 17 von 21 möglichen Punkten. Nach mäßigem Saisonstart hat Trainerfuchs Gareca seine Mannschaft auf den Endspurt eingeschworen und die Offensivabteilung wiederbeleben können. Neben dem überragenden Lucas Pratto stürmt der erst 19-jährige Ramiro Cáseres. Beide zusammen kommen auf 12 Tore und sind somit für die Hälfte aller Vélez Saisontore verantwortlicht. Gegen San Lorenzo zählt nur ein Sieg, dabei wird es auf die Offensive ankommen.

Man hätte es so einfach haben können. Am vorletzten Spieltag hätte San Lorenzo ein Sieg zuhause gegen Estudiantes gereicht, um nach sechs Jahren wieder die Meisterschaft nach Boedo/Almagro zu holen. Doch wie schon eine Woche zuvor reichte es nur zu einem Unentschieden. Nun gilt es bei den form- wie heimstarken Blauweissen aus Liniers nicht zu verlieren. San Lorenzos großes Plus ist ihr starkes Kollektiv um die beiden Schlüsselspieler Romagnoli und Piatti (acht Saisontore). Das letzte Aufeinandertreffen der beiden im April dieses Jahres endete 1-1 unentschieden.

Vélez: Sebastián Sosa – Fabián Cubero, Fernando Tobio, Sebastián Domínguez,  Emiliano Papa – Agustín Allione, Leandro Desábato, Lucas Romero; Federico Insúa – Ramiro Cáseres, Lucas Pratto. DT: Ricardo Gareca.

San Lorenzo: Sebastián Torrico – Julio Buffarini, Mauro Cetto, Santiago Gentiletti, Walter Kannemann – Juan Ignacio Mercier,  Néstor Ortigoza – Leandro Romagnoli, Angel Correa, Ignacio Piatti – Alan Ruiz. DT: Juan Antonio Pizzi.



maxiAnpfiff 22h: NOB – Lanús, insg. 33-40 Siege (25 Remis)

Die Gäste aus Lanús kommen nach dem Gewinn der Copa Sudamericana mit ordentlich Rückenwind nach Rosario. Jeoch fehlt verletzungsbedingt eine ihrer tragenden Säulen, Lautaro Acosta. Daher liegen die Hoffnungen v.a. auf Sturmpartner Santiago Silva (sieben Saisontore), der sich derzeit in Topform befindet.

Noch-Meister Newell´s hingegen kann personell aus dem Vollen schöpfen, die drei Altstars Heinze, Trezeguet und Maxi Rodriguez werden von Beginn an auflaufen. Letztgenannter ist die entscheidende Figur bei den Rosarinos, die nach souveränem Saisonstart bis zum 11. Spieltag die Tabelle anführten, dann jedoch nach der Niederlage im Clásico Rosarino (1-2 gegen Central) einknickten und seit sieben Spielen nicht mehr gewonnen haben.

Newell`s Old Boys: Nahuel Guzmán – Marcos Cáceres, Víctor López, Gabriel Heinze, Milton Casco – Pablo Pérez, Diego Mateo, Lucas Bernardi – Víctor Figueroa, David Trezeguet, Maximiliano Rodríguez. DT: Alfredo Jesús Berti.

Lanús: Agustín Marchesín, Carlos Araujo, Paolo Goltz, Carlos Izquierdoz, Maximiliano Velázquez, Diego González, Leandro Somoza, Nicolás Pasquini – Ismael Blanco, Santiago Silva,  Oscar Benítez. DT: Guillermo Barros Schelotto.

Text: Andreas Geipel

Fotos: Guille Rusconi, Shooresh Fezoni, http://www.telam.com.ar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s