Schlagwort-Archive: La Guardia Imperial

Der Debütant beim Totentanz in Avellaneda

Die jungen Wilden vor dem Anpfiff. Im HIntergrund die Rauchbomben liessen den Quelle: www.telam.com.ar

Die jungen Wilden vor dem Anpfiff. Im Hintergrund hüllen die Rauchbomben das Spielfeld pechschwarz. Quelle: http://www.telam.com.ar

Am Tag nach seinem ersten Besuch eines Fußballspiels in Argentinien las der Debütant einen wohlgemeinten Artikel über das A-Jugend-Meisterschaftsfinale seines F.C. Hansa Rostock gegen die jungen Wölfe aus der VW-Stadt. Die Leichtmatrosen waren nach einem märchenhaften Halbfinalerfolg gegen die Bayern höchst überraschend ins Finale vorgerückt und ihre beeindruckende Leistung hatte das altehrwürdige Ostseestadion für das große „Finale tu hus“ mit der stolzen Zahl von 18.500 Zuschauern gefüllt, die laut Augen- und Ohrenzeugen auch ordentlich Stimmung machten. Auch der Debütant war aus der argentinischen Ferne mächtig stolz, stolperte in besagtem Artikel aber über eine Formulierung, die ihn nach den Eindrücken des vergangenen Abends zum Schmunzeln brachte. Laut dem Kollegen „sangen und hüpften [die Rostocker Fans] wie bei einem Stadtderby in Südamerika“.  Nun hatte der Debütant am Abend zuvor in Avellaneda, einem Vorort des Zentrums von Buenos Aires, kein Derby im klassischen Sinne erlebt, es ging für Racing Club schließlich gegen den Absteiger und Tabellenletzten CA Unión aus Santa Fe, dessen Fans aufgrund der verschärften Sicherheitsbestimmungen der argentinischen Liga zum Saisonende nicht einmal anreisen durften, und trotzdem war der Erzfeind CA Independiente allgegenwärtig. In einer Stadt, wo die Stadien der Erzrivalen knapp 250m voneinander entfernt liegen, ist immer Derby.  Weiterlesen

Werbeanzeigen

Olé: Matthäus neuer Trainer von Racing Club

Nach einer Pressemeldung der argentinischen Sportzeitung Olé, scheint die Verpflichtung von Lothar Matthäus als neuer Trainer von Racing unter Dach und Fach zu sein. Es fehle lediglich noch die Unterschrift, aber zu 95% steht der Deal, ließ ein Funktionär des Klubs wissen. Präsident Molina kündigte bereits an, sich erst im Laufe des Wochenende zu Wort zu melden. Unterdessen wurden in den argentinischen Medien bereits die Umstände der spektakulären Transaktion bekanntgegeben: Am Montag soll Matthäus in Buenos Aires eintreffen und den Vertrag unterzeichnen. Am Dienstag soll er mit dem Team nach Rosario reisen, wo Racing um 17:00 Ortszeit (22:00 MESZ) auf Newell’s Old Boys trifft. Die Leitung für dieses Spiel (und möglicherweise auch für ein weiteres) soll aber noch der bisherige Interimstrainer Juan Alberto Barbas übernehmen. Ebendieser Barbas soll später Matthäus‘ Assistent werden, wobei die Kommunikation zwischen den beiden auf Italienisch stattfinden soll.

Unterdessen meldet Crónica, die Forderungen Matthäus‘. Demnach soll er mit einem Jahressalär von 900.000 US$ unter den Gehaltsansprüchen anderer argentinischer Kandidaten liegen. Außerdem stellt Lothar die Bedingung, in einem Fünf – Sterne Hotel einquatiert zu werden. Dazu muss ihm ein gepanzertes Fahrzeug bereitgestellt werden und ein Dolmetscher ihn nach Möglichkeit immer begleiten.

Bei allen Spekulationen muss eine offizielle Mitteilung von Racing oder Matthäus selbst abgewartet werden, um sich der Sache sicher zu sein. Wenn es denn so wäre, dass Matthäus ab kommender Woche in Avellaneda trainiert, dann wird in Deutschland sicherlich das Interesse am argentinischen Fußball steigen. Und Loddars Trainerlaufbahn wird um eine kuriose Station erweitert…

Weitere Infos zu Racing hier.

„Klassenerhalt oder Tod“- Spieler von Racing Club werden durch die eigene Barra Brava bedroht

Nach der 4:1 Auswärtsniederlage gegen Tigre am Wochenende wurde das Team von Racing beim Training am Montag mit deutlichen Worten der eigenen Fans konfrontiert. Weiterlesen