Schlagwort-Archive: Mauro Camoranesi

Der Derbyheld und die drei Frauen

Der dritte Spieltag der Primera División wartete mit einem ganz besonderen Schmankerl für Fußballliebhaber auf. Das Derby zwischen Independiente und Racing ist nach dem Supercláscio Boca gegen River das wichtigste Spiel des Landes. Avellaneda, ein 320.000 Einwohner starker Stadtbezirk vor den Toren der Hauptstadt Buenos Aires, beheimatet zwei Weltpokalsieger und dividiert seine Bewohner in Rot (Indep´te) oder Blau (Racing). Doch auch abseits des Clásico de Avellaneda lieferte sich die Liga spannende Duelle. Im Monumental, Heimstätte des Rekordmeisters River Plate, fielen in den letzten zehn Spielminuten ganze vier Tore. Und auch der VfL Wolfsburg grüsst fernab der eigenen Misere, mit Jonathan Santana und Oscar Ahumada trafen zwei ehemalige Bundesligalegionäre für ihre Klubs.

Weiterlesen

Atlético Rafaela – die Creme de la Creme

Rafaela wer? Rafaela heißt nicht nur der neuste Telenovela-Schrei aus Venezuela, sondern auch der aktuelle Spitzenreiter in Argentiniens höchster Spielklasse. Von wegen Boca, Vélez oder Lanús! Der Aufsteiger Atlético Rafaela steht zur Verwunderung aller an der Tabellenspitze und zieht derzeit die neidischen Blicke der Konkurrenz auf sich. Argifutbol möchte die Überraschungsmannschaft der noch jungen Meisterschaft vorstellen und verneigt sich ehrfürchtig vor Offensivbomber Mario Regueiro. Weiterlesen

Der 3. Spieltag der Clausura

Der Doppelpack hat Hochkultur – gleich fünfmal schenkten die Torjäger der Primera División zweifach ein! Aus diesem Grund widmen wir den dritten Spieltag ausschließlich dem Schnüren des besagten Doppelpacks – denn doppelt hält besser! Weiterlesen

Der Start der Clausura 2011

Nach sieben langen Wochen Sommerpause rollt in der Primera División endlich wieder der Ball. Ganze 26 Mal ließen es die Sturmreihen zum Auftakt krachen, einer der größten Meisterschaftskandidaten kam vor heimischer Publikum mächtig unter die Räder. Außerdem begrüßen wir herzlich die ehemaligen Legionäre Mauro Camoranesi, Guillermo Schelotto und Franco Zuculini – allesamt mit erfolgreichem Comeback.  Weiterlesen