Matthäus zu Racing?

Argentinische Medien berichten übereinstimmend von einem möglichen Interesses des abstiegsbedrohten Racing Club an Lothar Matthäus. Der Weltmeister von 1990 habe bereits zwei mal mit Präsident Molina telefoniert. Mit einer Entscheidung wird am Wochenende gerechnet. Ein weiterer Kandidat für die Nachfolge von Trainer Caruso ist der Uruguayo Markarian, auch der Name – man höre und staune – Marco van Basten machte in den letzten Tagen die Runde durch die Presse. Sicher ist, dass der argentinische Erstligist einen Ausländer im Traineramt präferiert.

Grund genug für Argifutbol den argentinischen Erstligisten etwas genauer vorzustellen:

Trotz des bevorstehenden Superclasico (River Plate vs. Boca Juniors) war die Meldung der argentinischen Sportpresse sogar die Titelseite wert:

 SubanEmpujenEstrujenBajen ist die Antwort auf eine bekannt Scherzfrage im Spanischen, mit welcher der hohe Anteil an Konsonanten in der deutschen Sprache aufs Korn genommen wird: Wie sagt man auf deutsch für „Autobus“? Als Antwort werden 4 Imperative des Plurals genannt, welche alle auf ‚n’ enden und in Konnotation zum öffentlichen Nahverkehr stehen: „Steigt ein! Schubst! Quetscht! Steigt aus!“ Letzteres „aussteigen“ (bajar) ist im Fußball aber ebenso „absteigen“, womit die Redaktion von Olé Matthäus die Aufforderung „Nicht absteigen!“ in den Mund legte.

SubanEmpujenEstrujenBajen ist die Antwort auf eine bekannt Scherzfrage im Spanischen, mit welcher der hohe Anteil an Konsonanten in der deutschen Sprache aufs Korn genommen wird: Wie sagt man auf deutsch für „Autobus“? Als Antwort werden 4 Imperative des Plurals genannt, welche alle auf ‚n’ enden und in Konnotation zum öffentlichen Nahverkehr stehen: „Steigt ein! Schubst! Quetscht! Steigt aus!“ Letzteres „aussteigen“ (bajar) ist im Fußball aber ebenso „absteigen“, womit die Redaktion von Olé Matthäus die Aufforderung „Nicht absteigen!“ in den Mund legte.

Das Training beim Traditionsverein Racing Club würde sicherlich keine leichte Aufgabe darstellen für den Rekordnationalspieler, eine reizvolle wäre es aber allemal. Die Academia belegt momentan die viertletzten Rang in der Abstiegstabelle, hat vier Punkte auf das rettende Ufer und müsste (nach heutigem Stand der Dinge) am Saisonende in die Relegation gegen den Viertplatzierten der Primera B Nacional, der zweiten Liga Argentiniens.

Der 15-malige argentinische Meister (zuletzt 2001 unter Reinaldo Merlo) hat in jüngerer Vergangenheit durchaus bewiesen dass man gegen die großen Rivalen aus der Hauptstadt (Boca Juniors, River Plate, Independiente oder San Lorenzo) durchaus mithalten kann – um dann gegen die vermeintlich kleineren Teams zu versagen. Häufig zeigte man sich im Spiel nach vorn ohne die nötige Durchschlagskraft und in der Abwehr offenbarten sich Unaufmerksamkeiten. Dabei verfügt man durchaus über fähiges Personal. Wenn es Matthäus gelingt neue taktische Mittel zu ergründen und die Formschwankungen einzudämmen dann kann es für den 48jährigen ein deutlich längerer Aufenthalt in Argentinien werden als einst in Brasilien.

Hinter der Mannschaft stehen enthusiastische Fans, die, wie in Argentinien üblich, die Mannschaft stets bedingungslos anfeuern. In der Wahl ihrer Mittel, das Team zu unterstützen, präsentierten sich die Fans der Academia nicht grad zimperlich. Über die Barra-bravas berichteten wir bereits im März diesen Jahres:

“Racings Fangemeinde gilt grundsätzlich als besonders treu und kreativ was die Unterstützung ihrer Mannschaft angeht. Auf der anderen Seite ist die Guardia Imperial allerdings eine der meist gefürchteten Barra Bravas des Landes. Im Derby vor drei Jahren gegen Independiente und ebenso im letzten Jahr gegen Estudiantes provozierten die Hooligans Spielabbrüche durch Krawalle auf der Tribüne.”

Weitere interessante Fakten zum Racing Club de Avellaneda:

  • der Klub brachte einige gute Spieler hervor. Jüngstes Beispiel ist wohl der Neu-Hoffenheimer Franco Zuculini (Portrait). Aber auch Lisandro Lopez, ein Sergio Romero oder Diego Milito stammen aus der Kaderschmiede des Racing Clubs.
  • Maradona coachte die Academia von Januar bis April 1995, errang aber nur zwei Siege in elf Spielen und legte damit den Grundstein für seine äußerst erfolgreiche Trainerlaufbahn.
  • Racing gewann einmal die Copa Libertadores und im selben Jahr den Weltpokal. Zudem sicherte man sich 16 nationale Meistertitel
  • Zwischen dem letzten (2001) und dem vorletzten (1966) Meistertitel lagen 35 Jahre. Schuld daran sollten 7 im Estadio Presidente Peron vergrabene Katzen gewesen sein.  Anhänger des Erzrivalen Independiente hatten diese willkürlich im Stadion vergraben.

Nützliche Links:

About these ads

5 Antworten zu “Matthäus zu Racing?

  1. Ach nee, das ist doch wohl ein schlechter Scherz. Soll Racing mich einstellen, da werde ich mit Sicherheit erfolgreicher als Loddar. Dessen Olle wird doch niemals in Buenos Aires zurechtkommen.

  2. Mit Mathäus oder mit Fergusson

    mit dieser mannschaft die Racing hat ist jeder

    trainer der welt verloren hahaha

    Independiente tu papa

  3. Hola, soy argentino y fanatico de boca juniors… la verdad me gusta que un entrenado europeo se contemple con nuestro futbol, espero que se pueda concretar el contrato

  4. Ich hätte da auch noch was interessantes und passendes zu eurem Beitrag: http://www.soccer-warriors.de/2009/08/23/ein-lothar-matthaeus-braucht-keine-geruechte/

    Mal sehen, wie lange es dauert und sich dieses Angebot in die Liste einreiht…

  5. Ich glaube Matthäus kommt nun doch nicht nach Racing. Stand heue im Clarin.

    Saludos
    Daniel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s