Mailänder Klubs jagen argentinisches Toptalent

Inter Mailand, Nachbar Milan und der SSC Neapel sind in den Poker um den 18-jährigen Stürmer Paulo Dybala eingestiegen. Dybala, der noch die Schulbank drückt und auf den Spitznamen „la joya“ – das Juwel – hört, spielt in Córdoba bei Instituto, aktueller Tabellenführer der zweiten argentinischen Liga.Dybala – la joya

Der knapp 1,70m große Offensivallrounder debütierte mit 17 Jahren beim Saisonauftakt im August 2011 gegen Huracán und absolvierte im Anschluss alle Spiele von Beginn an bis zur aktuellen Sommerpause. In 18 Spielen traf Dybala ganze neun Mal, sein Meisterstück lieferte er gegen Atlanta ab, als ihm ein Hattrick gelang. Ein 17-jähriger erzielt ein Hattrick gegen Atlanta? Das gab es doch schon einmal: Am 16.März 1978 erzielte ein gewisser Diego Armando Maradona drei Tore beim damaligen 5-2 Erfolg der Argentinos Juniors gegen eben jenes Atlanta.

Natürlich standen die üblichen Verdächtigen des fútbol argentino sogleich Schlange: Boca, Racing und Vélez buhlten bereits heftig um den Shootingstar, damals waren noch rund zwei Millionen Euro als Ablöse im Gespräch. Dybala, bekennender Boca-Fan, fühlte sich geschmeichelt, jedoch einigten sich Klub und Spieler auf einen Verbleib bei Instituto bis Mitte 2012. Das Ziel des Tabellenführers: Aufstieg in die Primera División. Dabei soll Dybala als wichtigster Bestandteil des Teams noch tatkräftig mithelfen.

Eine Kampfsau als Vollstrecker

Dybala gilt als eiskalter Vollstrecker, weshalb er oft mit Mario Kempes oder Gonzalo Higuain verglichen wird. Neben einer herausragenden Technik, einem starken linken Fuß, besticht er außerdem durch Schnelligkeit und großen Kampfeswillen. Der Youngster absolviert ein immenses Laufpensum, ist sehr präsent auf dem Platz und arbeitet unermüdlich bis zum Schlusspfiff – Attribute eines Publikumslieblings.

Mittlerweile haben sich die großartigen Qualitäten des Sturmtalents bis nach Europa herumgesprochen und v. a. in Mailand beschäftigt man sich intensiv mit der Personalie. Da Dybala zudem über einen polnischen Pass verfügt, würde er keinen Nicht-EU-Platz in Anspruch nehmen. Inters Gallionsfigur Javier Zanetti schwärmt: „Dybala ist pures Talent, der kann nur gut spielen, egal bei welchem Verein.”

Der Traum von Inter

Dybala selbst träumt davon in Europas Topligen zu spielen und verrät dabei auch zugleich seinen Favoriten:

„Mein Traum ist es mit Instituto aufzusteigen und ab Juni für Inter Mailand aufzulaufen!“

Fehlen nur noch die entscheidenden ökonomischen Details. Denn erst gestern erklärte Instituto Präsident Juan Carlos Barrera öffentlich, dass es keine offiziellen Angebote für Dybala gebe und der Transferwert des Spielers auf rund sechs Millionen Euro zu beziffern sei. Aus dem Umfeld der I Nerazzurri (Inter Mailand) wird der Transfer bereits in trockenen Tüchern deklariert.

Derzeit scheint rund um die Personalie Dybala noch vieles möglich, doch es ist wohl davon auszugehen, dass der Youngster spätestens ab Sommer 2012 das Trikot der Schwarz-Blauen tragen wird.

Boca überweist 2,5 Millionen für Silva

Santiago Silva (31) wurde am Dienstag von einer großen Schar Journalisten am Flughafen von Ezeiza empfangen. Der – neben dem mittlerweile pensionierten Martín Palermo – konstanteste Torjäger der letzten Jahre muss nur noch die medizinischen Untersuchungen bestehen und wird danach im Trainingslager der Boca Juniors in Tandil erwartet. Unklar bleibt bisher aber noch, ob El Tanque in der Liga spielberechtigt sein wird. Boca wäre nämlich bereits der dritte Verein, für den Silva in nur einer Saison (2011/12) auflaufen würde. Zu Saisonbeginn absolvierte Silva zwei Spiele für Vélez, anschließend wechselte er nach Italien zu Florenz, wo er aber nicht Fuß fassen konnte (12 Spiele, ein Tor). Vergangene Woche einigten sich Boca und Florenz auf eine Ablöse von 1,4 Millionen Euro, der Uruguayer wird einen Drei-Jahres-Vertrag unterschreiben. Um zusätzlich für die Xeneizes auflaufen zu dürfen, benötigt es einer Sondergenehmigung seitens der FIFA. Bisher wäre Silva nur in der Copa Libertadores spielberechtigt.

Andreas Geipel

About these ads

2 Antworten zu “Mailänder Klubs jagen argentinisches Toptalent

  1. Mit 18 jahren von der 2.argentinischen liga in die 1.italenische liga wechsel …hmmmm habe ich bedenken………..in 2-3jahren denke hat er das zeug dazu………………..

  2. Pingback: 4. Spieltag: Über die Lässigkeit beim Eigentor | Argentinischer Fußball auf Deutsch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s