Boca träumt vom Titel

Nach Siegen der Teams aus der Spitzengruppe bleibt zwei Spieltage vor Ende der Saison alles beim Alten. San Lorenzo muss nun unbedingt in der Fortsetzung der Partie gegen Huracán (Dienstag 20.10 MEZ) gewinnen, sonst ist die Meisterschaft Geschichte.

Boca bleibt oben

Nach hardumkämpften 90. Minuten waren alle in der Bombonera glücklich, alle? Nicht ganz: ein kleiner Club aus Avellaneda samt seiner treuen Anhängerschaft konnte das Geschehene nur schwerlich verstehen. Als erster machte Racings Torschütze Franco Sosa seinem Ärger Luft: „Das war niemals Elfmeter und das Foul an Lugüercio pfeifft er nicht. Damit Racing einen Elfer kriegt, müssen wir schon einen umbringen“. Stein des Anstoßes war der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Pablo Lunati in der 38. Minute nach einem angeblichen Foul von Racing-Torwart Migliore an Luciano Figueroa. Riquelme war’s egal, er verwandelte zur 1:0 Führung für die Xeneizes. Der Elfmeter sollte nicht die einzige zweifelhafte Entscheidung Lunatis bleiben: in der 67. Minute behauptet Lugüercio den Ball in Bocas Strafraum, bevor Bocas Innenverteidiger Cacéres dem Payaso („der Clown“)  klar von den Beinen holt. Lunati bleibt stumm. Neben den Elfmeterentscheidungen ließ Lunati sowohl bei Riquelme (legte sich nach seinem zweiten Treffer mit einem Fan an) als auch Battaglia (mehrere gelbwürdige Fouls an Maxi Moralez) Gnade vor Recht ergehen und verzichtete auf die gelbe Karte. In beiden Fällen wäre es die fünfte gewesen.

Der Rest ist Geschichte: Franco Sosa gelingt noch vor der Halbzeit der Ausgleich per Kopf, doch Meister Riquelme höchstpersönlich stellt in der 66. Minute den alten Abstand wieder her. Nach dem Tor lief Riquelme schnurrstracks in Richtung Haupttribüne, wo er vorher einen Jugendlichen ausgemacht hatte der ihn nach eigenen Angaben permanent beleidigt haben soll. Riquelme rief dem Plateista ein paar unschöne Sachen zu, woraufhin der Junge von anderen Hinchas angegriffen wurde und unter Polizeischutz die Tribüne verließ. Die Staatsanwaltschaft beschäftigt sich nun mit dem Fall und erwägt Riquelme wegen Anstiftung zur Gewalt anzuklagen. Riquelme selber sagte nach dem Spiel: „Der Junge war nervös, scheint so als ob sein Vater nicht besonders viel mit ihm spricht.“

Tigre gewinnt gegen River

Im Monumental von Victoria zeigte River Plate seine bislang wohl beste Saisonleistung, trotzdem reichte es auch diesmal nicht zum Punktgewinn. Dabei hatte es gut angefangen für das Team aus Nunez: bereits nach drei Minuten zirkelte der Paraguayo Santiago Salcedo einen Freistoß mustergültig in den linken Winkel, Torwart Islas war chancenlos und Tigre geschockt. Doch das Team von Diego Cagna hat derzeit einen Lauf und so gelang es der Mannschaft aus der Provinz Buenos Aires trotz Überlegenheit Rivers doch noch das Spiel zu drehen. Vor allem verantwortlich dafür war Stürmer Diego Luna: El Chino hatte zuletzt nur auf der Bank gesessen, am Sonntag aber schenkte Cagna ihm das Vertrauen. Der Stürmer dankte es mit zwei wichtigen Toren (26. und 41.) die Tigre im Meisterschaftsrennen halten. Nach einigen guten Chancen für die Millionarios doch noch zum Ausgleich zu kommen, war es schließlich Cristian Bardaro der in der 94. Minute zum 3:1 Endstand traf. Dummerweise vergaß der Stürmer bei seinem Torjubel, das Schiedsrichter Pezzotta ihn bereits mit Gelb verwarnt hatte und zog sich fröhlich das Trikot aus. Ein Spiel Sperre für den Ersatzspieler des Matadors.

San Lorenzo unter Zugzwang

Nach den Siegen der Konkurrenz muss San Lorenzo nun in den verbleibenden 74. Minuten der Fortsetzung des Derbys gegen Huracán alles dafür tun das Spiel zu gewinnen. Nach dem Kopfballtor von Goltz liegt El Ciclón zwar mit 0:1 zurück, spielt aber gegen zehn Mann, da Pastore nach einem rüden Foulspiel mit Rot vom Platz gestellt wurde. Das Spiel wird am Dienstag um 20.10 (MEZ) nachgeholt. Es werden zwei Halbzeiten a 37 Minuten gespielt.

Der Clásico wurde am Samstag wegen heftiger Regenfälle nach 16. Minuten abgebrochen.

Außerdem

…sind für Veléz nach der Niederlage bei Newell`s alle Titelträume ausgeträumt.

…gewinnt Gimnasia de Jujuy im Clásico del Norte mit 1:0 gegen San Martin de Tucúman. Vorher hatten sich die befreundeten Hinchadas zum gemeinsamen Asado getroffen. Es geht also auch anders.

…trennen sich Argentinos Juniors und Rosario Central 0:0.


Alle Tore des 17. Spieltags


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s