10 Tore und 2 Brüder – die Freitagsspiele

Am Freitag traten Independiente und Arsenal de Sarandi gegen zwei Teams aus dem Tabellenkeller an. Rosario Central und Gimnasia Jujuy brauchen dringend Punkte – es war aber nicht zu erwarten dass sie sich diese auf derart spielerische Weise sichern würden.

El Lobo aus Jujuy empfing Independiente. Die Gäste sind in dieser Saison ein Muster an Auswärtsschwäche. In der vorrübergehenden Heimat von El Rojo, dem Tomas A. Duco-Stadion von Huracan, hat man in dieser Saison noch kein Spiel verloren. Dafür konnte man in der Fremde noch keinen Punkt erringen. Dieser Trend sollte sich auch diesmal fortsetzen. Bei Gimnasia musste am Anfang der letzten Woche Trainer Labruna gehen – unter seinem Nachfolger Arzubialde gelang dann gleich der erste Saisonsieg.

Die Gastgeber aus San Salvador deklassierten den Traditionsklub aus Avellaneda welches in der letzten Woche noch die Boca Juniors mit 2-0 besiegen konnte. Von Beginn an bestimmte man die Partie, Fabian Assmann konnte aber einige Male den Rückstand (vorerst) verhindern. Doch zehn Minuten vor der Pause brachte der U20-Weltmeister Matias Cahais die Hausherren mit einem Linksschuss in Führung. Die Independiente-Abwehr hatte vorher vergeblich versucht den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Der Torschütze war erst im Februar verpflichtet worden. Zuvor war er von den Boca Juniors an den FC Groningen (NL) ausgeliehen, konnte sich dort aber nicht durchsetzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte mandann doch zumindest zaghafte Bemühungen Independiente’s um den Ausgleich ausmachen, Gimnasia aber kam zu klaren Chancen. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Walter Busse auf 2-0. Mauricio Ferradas hatte den Außenbahnspieler bedient. Nach dem zweiten Treffer stand nur noch die Frage im Raum wieviele Tore die Gäste noch kassieren würden. In der 75. Minute zappelte die Kugel wieder im Netz. Ricky Gomez hatte sich auf dem linken Flügel durchgesetzt und den Ball in die Mitte auf den mitgelaufenen Mauricio Ferradas gespielt. Dieser musste nur noch einnetzen. Wenig später sendete Independiente noch ein Lebenszeichen – Nationalspieler Rolfi Montenegro haute einen Freistoß mit voller Wucht direkt in die Maschen. Der Anschlußtreffer kam aber eindeutig zu spät. In der Nachspielzeit machte es ihm sein älterer Bruder Ariel nach und verwandelte einen Freistoß direkt. Sein eher gefühlvoller Schuss wurde noch von einem gegnerischen Verteidiger abgefälscht.

Letzlich war es ein, auch in dieser Höhe, verdienter Sieg für die abstiegsgefährdete Mannschaft von Gimasia y Esgrima aus Jujuy. Auf Seiten der Gäste erreichte allenfalls Keeper Fabian Assmann Normalniveau. Ricky Gomez, Diego Mateo und Walter Busse ragten beim starken Gastgeber mit sehr guten Leistungen heraus.

Im zweiten Spiel des Abends trafen Arsenal de Sarandí und Rosario Central aufeinander. Während El Arse im gesicherten Mittelfeld steht und vorerst nichts mit dem Abstieg zu tun haben dürfte stehen die Los Canallas auf einem Abstiegsrang. Mit dem überzeugenden Heimsieg gegen San Lorenzo am vergangenen Sonntag konnte man bereits wieder etwas Hoffnung schöpfen, diesmal gelang gar ein Schützenfest bei Arsenal. Der zweite Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Reinaldo Merlo.

Die Gastgeber hatten am letzten Samstag gegen River Plate verloren und wollten es diesmal besser machen. Die Hoffnungen währten nicht lang, bereits in der 7. Minute markierte Milton Caraglio nach Pass von Moreno y Fabianesi die Führung. Zwar spielte sich Arsenal in der Folge noch einige Chancen heraus, letzlich waren diese Versuche aber harmlos. Mitte der ersten Halbzeit gelang es ihnen nicht den Ball zu klären und Milton Caraglio erhöhte mit einem sehenswerten Fallrückzieher auf 2-0 für Central.

Sieben Minuten nach der Pause nutzten die Gäste wiederrum einen Abpraller. Diesmal stand Jesus Mendez richtig und schob zum 3-0 ein. Nach diesem vorentscheidendem Treffer ergaben sich die Hausherren ihrem Schicksal. Der bärenstarke Milton Caraglio bediente Moreno y Fabianesi – 4-0. In der 84. Minute erhöhte der eingewechselte Vizcarra nach einem langen Ball in die Spitze von Borzani gar auf 5-0.

Bei den Gästen überzeugte vor allem der zweifache Torschütze Caraglio. Ebenso der sichere Torhüter Jorge Broun und der Neuzugang von  Estudiantes, Moreno y Fabianesi. Dieser Sieg war ein weiterer Schritt auf dem beschwerlichen Weg aus dem Tabellenkeller. Trainer Reinaldo Merlo bringt es auf den Punkt:

„Wir müssen weiter arbeiten, haben noch nichts erreicht.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s